Eine kleine Luzerner Galerie mit grosser Ausstrahlung schliesst die Türen

Bis Ende Juli wird in der Galerie F5 am Franziskanerplatz noch Kunst gezeigt. Über zehn Jahre konnten dort Kunstschaffende ihre Werke präsentieren.

Sandra Monika Ziegler
Drucken
Teilen
Die Galerie F5 am Franziskanerplatz in Luzern.

Die Galerie F5 am Franziskanerplatz in Luzern.

Bild: PD

Die Galerie F5 am Franziskanerplatz 5 in der Luzerner Kleinstadt hat in den letzten Jahren elf Künstlerinnen und 33 Künstlern einen Ausstellungsraum zur Verfügung gestellt. Hinter dieser Idee stand der Hauseigentümer und Galerist Max Wandeler. Er ist dieses Jahr am 9. Februar im Alter von 86 Jahren verstorben. Ende Juli wird die Galerie nun geschlossen, wie die Immobilienfirma, die den Nachlass verwaltet, bestätigt.

In all den Jahren ging es Max Wandeler darum, Kunstschaffenden, die in den Museen noch kaum Eingang gefunden haben, aber Qualität und Eigenständigkeit in ihren Werken erkennen lassen, ein Podium zu bieten. Was in Zukunft in den Räumen stattfinden wird, bleibt noch unter Verschluss.

Aktuell stellt Christophe von Arx (63) aus. Der Luzerner Künstler zeigt Schwarz/weiss-Zeichnungen in diversen Techniken auf Papier und Farbbilder und Collagen in Acryl auf Karton. Bei den Zeichnungen hat Christophe von Arx experimentiert und eine einfache Grundidee umgesetzt, wie er mitteilt.

PD/Christophe von Arx

Bei den farbstarken Bildern und Collagen liegt jedoch ein klares Konzept dahinter. Die Formate wurden für diese Arbeiten bewusst klein, nämlich im Mass A5 bis A3, gehalten. Ausgestellt sind 60 Werke.

PD/Christophe von Arx

Der Künstler ist am 18., 19. und 20. Juni in der Galerie F5 anwesend.