FABIAN BIASIO: Luzerner erhält Fotopreis

Für seine Porträts von jungen US-Soldaten der Kompanie «Desperado», die im Irak im Einsatz war, erhielt der Luzerner Fotograf Fabian Biasio den mit 5000 Franken dotierten Fotopreis der «SonntagsZeitung».

Merken
Drucken
Teilen
Sergeant First Class Eric Smith, 37, der A Company der US Armee in Bagdad. Porträt aus der Arbeit «Ich will nicht sterben» von Fabian Biasio. (Bild Fabian Biasio)

Sergeant First Class Eric Smith, 37, der A Company der US Armee in Bagdad. Porträt aus der Arbeit «Ich will nicht sterben» von Fabian Biasio. (Bild Fabian Biasio)

Die Porträts haben die Jury beeindruckt, weil es dem Fotografen gelungen ist, die Verletzlichkeit der jungen Menschen in Uniform zu zeigen. «Es sind unprätentiöse Bilder, nichts ist gestellt, beschönigt oder niedergemacht», würdigt die Jury die Arbeit des 32-jährigen Biasio.

Zu sehen sind die Bilder in der Ausstellung «Swiss Photography» im EWZ-Unterwerk Selnau in Zürich.
Biasio hat die Auszeichnung im Rahmen der «ewz.selection-award 2007» erhalten.

Der Hauptpreis des Wettbewerbs ging an den Genfer Christian Lutz, der zum besten Schweizer Fotografen 2007 gekürt wurde. Für seine Arbeit über das diplomatische Korps der Schweiz wurde er mit dem mit 15 000 Franken dotierten Schweizer Fotopreis ausgezeichnet. Insgesamt gingen Preise an sechs Fotografen.

red

Die Ausstellung ewz.selection – Swiss Photography, EWZ-Unterwerk Selnau, Selnaustrasse 25, Zürich, ist bis 8. Juni, täglich von 12 - 20 Uhr geöffnet.
www.ewzselection.ch