FACHSTELLE: Kein Aus für die Fachstelle für Schuldenfragen

Die Fachstelle für Schuldenfragen kann weiterbestehen. Neue Präsidentiin wird Hedy Eggerschwiler-Bättig.

Drucken
Teilen
Die neue Präsidentin Hedy Eggerschwiler-Bättig. (Bild pd)

Die neue Präsidentin Hedy Eggerschwiler-Bättig. (Bild pd)

Am Freitag fand im Berufsbildungszentrum Natur und Ernährung in Schüpfheim die dritte ordentliche Delegiertenversammlung des Zweckverbandes für institutionelle Sozialhilfe und Gesundheitsförderung (ZiSG) statt.

Nach einer Aussprache mit dem Verein Fachstelle für Schuldenfragen anerkannte der ZiSG die schwierige Situation, in der sich der Verein befindet. Die Verbandsleitung formulierte einen Gegenantrag, der das Weiterbestehen der Fachstelle für Schuldenfragen garantiert. Der Antrag erhielt die Zustimmung des Kantons. So werden der Fachstelle sowohl für 2010 sowie für 2011 durch Gemeinden und Kanton weitere 50'000 Franken zugesichert.

Ursula Eckert tritt per Ende 2010 von ihrer Funktion als Präsidentin des ZiSG zurück. Hedy Eggerschwiler-Bättig, Sozialvorsteherin aus Buttisholz, wurde als Nachfolgerin gewählt.

ost