FAHNDUNGSERFOLG: Skulpturen-Dieb geht der Polizei ins Netz

Der Diebstahl von mehreren Bronzeplastiken des Berner Künstlers Bernhard Luginbühl ist geklärt. Derselbe Täter war auch bei Rolf Brem in Meggen eingestiegen.

Drucken
Teilen
Charakterköpfe: Rolf Brem mit dreien seiner Werke. (Archivbild Carmela Odoni/Neue LZ)

Charakterköpfe: Rolf Brem mit dreien seiner Werke. (Archivbild Carmela Odoni/Neue LZ)

Beim Täter handelt es sich um einen 44-jährigen Ausländer, wie die Berner Untersuchungsbehörden am Montag mitteilten. Er war in Zusammenhang mit einem Einbruchdiebstahl in eine Gewerbeliegenschaft angehalten worden, wie Polizeisprecher Stefan von Below auf Anfrage sagte. Dank einer DNA-Spur habe dem Mann dann nachgewiesen werden können, dass er an der Tat in Mötschwil beteiligt war.

Keine Spur von der Beute
Im Zuge der Ermittlungen gestand er schliesslich, den Einbruchdiebstahl begangen zu haben. Von den gestohlenen Skulpturen im Wert von mehreren 100'000 Franken fehlt nach wie vor jede Spur. Ob der Mann gezielt auf Kunstobjekte aus war und ob er die Taten alleine begangen hat, konnte von Below mit Verweis auf die laufenden Ermittlungen nicht sagen.

Der Mann hat ausserdem zugegeben, im Mai letzten Jahres bei dem Künstler und Bildhauer Rolf Brem in Meggen im Kanton Luzern eingebrochen zu sein. Auch dort waren mehrere Bronzeskulpturen gestohlen worden, die bis anhin nicht wieder aufgetaucht sind.

ap