Fahrplanwechsel: Angebot wird ausgebaut

Die PostAuto Schweiz AG ändert zum Fahrplanwechsel vom 11. Dezember bei drei Linien die Streckenführung. In der Zentralschweiz kommen rund 180'000 «Fahrplankilometer» hinzu.

Drucken
Teilen
Ein Postauto zwischen Giswil und Schüpfheim. (Bild: Nadia Schärli / Neue LZ)

Ein Postauto zwischen Giswil und Schüpfheim. (Bild: Nadia Schärli / Neue LZ)

Im Raum Sursee wird das Angebot ausgebaut, wie das Unternehmen in einer Mitteilung schreibt. Die Linie Sursee–Büron–Schlierbach–Etzelwil erhält eine direkte Streckenführung ab Schlierbach nach Sursee Bahnhof via Industrie. Passagiere müssen in Büron nicht mehr umsteigen.

Auf der Linie Sursee–Triengen–Schöftland gibt es Direktkurse (Eilverbindungen) von Triengen nach Schöftland. Die Linie Sursee Kantonsspital–Bahnhof–Campus Sursee wird verlängert. Sie wird ab Bahnhof Sursee via Rathaus zum Kantonsspital geführt. Angeboten wird auch ein zusätzlicher Abendkurs nach Beromünster, zusätzliche Verbindungen zum Campus Sursee und zum Kantonsspital Sursee.

Im Raum Willisau/Hinterland

Die Linien Willisau–Hergiswil b.W.–Hübeli und Willisau–Nebikon–Altishofen werden auf den Bahnknoten Willisau ausgerichtet. Am Morgen gibt es in diesem Raum einen neuen Eilkurs, zusätzliche Kurse am Abend und an den Wochenenden. Die Linie Willisau–Hergiswil b.W.–Hübeli wird neu geführt und erschliesst die Schul- und Sportanlagen Schlossfeld und das Wohnquartier Geissburg in Willisau.

Im Raum Entlebuch

Das bisherige Rufbussystem auf der Linie Entlebuch–Finsterwald–Gfellen wird in einen ordentlichen Kursbetrieb überführt. Mit fast allen Kursen wird das Reka-Feriendorf in Sörenberg bedient. Auf der Linie Escholzmatt–Marbach–Schangnau–Kemmeriboden fahren von Montag bis Freitag auch am Abend zusätzliche Kurse.

Die detaillierten Änderungen im Fahrplan der PostAuto Schweiz AG finden sie hier.

pd/ks