Fahrplanwechsel in der Region Luzern: Bahn frei für den Elektrobus nach Ebikon

Der Fahrplanwechsel am 15. Dezember bringt grosse Veränderungen in der Region Luzern. Am stärksten spüren das die Rontaler.

Robert Knobel
Drucken
Teilen

Am 15. Dezember ist es so weit: Zum Fahrplanwechsel wird die Trolleybus-Linie 1 bis nach Ebikon verlängert. Dadurch entsteht eine Buslinie der Superlative: 13 Kilometer und 35 Haltestellen liegen zwischen den beiden Endstationen Obernau und Fildern (Mall of Switzerland). 13 Millionen Passagiere werden jährlich erwartet – die heute schon frequenzstärkste Buslinie des Kantons baut ihre Pole-Position damit noch weiter aus.

Der 1er-Bus während einer Testfahrt vor der Mall of Switzerland.

Der 1er-Bus während einer Testfahrt vor der Mall of Switzerland.

Noël Schuler/VBL (Ebikon, 9. Dezember 2019)

Allerdings: Spitze ist der neue Abschnitt zwischen Maihof und Ebikon heute vor allem wegen der notorischen Staus. Die Buslinien 22 und 23 fahren zu den Hauptverkehrszeiten regelmässig massive Verspätungen ein. Wird also auch der 1er künftig im Stau stehen? Romeo Degiacomi, Mediensprecher des Verkehrsverbunds Luzern (VVL), sagt es so: «Mit dem neuen Konzept rechnen wir damit, dass die Linien 22 und 23 pünktlicher verkehren als heute.»

Der 22er und 23er fährt nicht mehr in die Stadt

Mit «neuem Konzept» ist gemeint, dass der 22er (Perlen/Buchrain) und 23er (Gisikon/Root) nicht mehr in die Stadt fährt, sondern nur noch bis Ebikon Bahnhof (siehe Grafik).

Von dort kann man auch per S-Bahn in die Stadt, falls man nicht den neuen Trolleybus nehmen will. Denn das Umsteigen auf den 1er wird vorläufig nicht so optimal funktionieren, wie dies ursprünglich geplant war. Grund ist der durch Einsprachen blockierte Bushub beim Bahnhof Ebikon. Dort hätten sämtliche Buslinien des Rontals zusammentreffen sollen – auch der 1er-Trolleybus. Doch dieser bleibt bis auf weiteres auf der Zentralstrasse und verzichtet auf den Abzweiger zum Bahnhof. Dadurch entstehen für Passagiere aus Perlen und Buchrain längere Fusswege zum Umsteigen (wir berichteten).

Durch die Verlängerung der Linie 1 wird die Busschleife bei der bisherigen Endstation Maihof nicht mehr benötigt. Die mittelfristige Nutzung des Areals ist noch offen. Zunächst soll die Busschleife aber weiter betriebsfähig bleiben, damit die Busse beispielsweise bei Störungen vorzeitig wenden können. Die neue Endstation liegt nun direkt vor den Toren der Mall of Switzerland. Ihren Namen Fildern soll sie aber beibehalten, wie Romeo Degiacomi erklärt. Man wolle grundsätzlich keine Firmennamen als Haltestellen-Bezeichnung. So gibt es auch in Rothenburg keine Haltestelle Ikea, obwohl diese extra für das Möbelhaus gebaut worden war. Eine Ausnahme seien Haltestellen wie Kantonalbank, die schon seit langem so heissen, erklärt Degiacomi.

5 Minuten schneller ins Spital

Ebikon erhält mit dem Fahrplanwechsel gleich zwei neue Buslinien: Neben dem 1er ist dies die neue Linie 30, die via Kantonsspital nach Littau führt. Aus Ebikon und Littau gelangt man neuerdings nicht nur ohne Umsteigen zum Spital, sondern auch noch rund 5 Minuten schneller als heute. Aus anderen Regionen verlängert sich die Fahrzeit zum Spital hingegen teils deutlich – etwa aus Richtung Rothenburg (wir berichteten). Grund ist die Linie 18, welche eingestellt wird. Damit entfällt die Direktverbindung zwischen Kasernenplatz und Kantonsspital. Neben der Linie 30 fährt künftig nur noch die Linie 19 vom Bahnhof via Schlossberg zum Spital.

Schon gehört? Podcast «s'andere Interview» mit Busfahrer Reto Wirth:

Freuen dürfen sich zudem all diejenigen, die häufig am Sonntag unterwegs sind. Auf praktisch allen grossen Buslinien in der Agglomeration Luzern werden die Taktfrequenzen am Sonntag erhöht. «Die Fahrgastzahlen am Sonntagnachmittag sind in den letzten Jahren kontinuierlich angestiegen. Wir erklären das mit dem Freizeitverhalten der Bevölkerung», sagt Romeo Degiacomi. Darauf wolle man nun reagieren.

Luzern Süd wird besser an den ÖV angeschlossen

An neue Realitäten angepasst wird auch das ÖV-Angebot im Gebiet Luzern Süd, wo in den letzten Monaten Hunderte neue Wohnungen und Büros bezogen worden sind. Bisher gab es am späten Abend und am Sonntag keine direkten Busverbindungen aus der Stadt dorthin, weil der 14er-Bus nur bis zur Haltestelle Nidfeld fuhr. Ab nächster Woche fahren nun alle 14er-Busse durchgehend bis zu den grossen Neubauquartieren Mattenhof und Schweighof und weiter nach Horw Zentrum.

Hinweis
Weitere Informationen rund um den Fahrplanwechsel in Luzern: www.mein-öv.ch.

Neue Fahrleitung in Ebikon: Vorher - nachher

Der Kanton Luzern hat die Trolleybuslinie von Luzern bis nach Ebikon verlängert - inklusive 250 neuer Masten. Die Bilder zeigen die Situation vor und nach dem Bau des neuen Netzes bei der Ladengasse.

(Bild: René Meier, 8. November 2018)

Der Kanton Luzern hat die Trolleybuslinie von Luzern bis nach Ebikon verlängert - inklusive 250 neuer Masten. Die Bilder zeigen die Situation vor und nach dem Bau des neuen Netzes bei der Ladengasse.

(Bild: René Meier, 8. November 2018)

Der Kanton Luzern hat die Trolleybuslinie von Luzern bis nach Ebikon verlängert - inklusive 250 neuer Masten. Die Bilder zeigen die Situation vor und nach dem Bau des neuen Netzes bei der Ladengasse.

(Bild: René Meier, 8. November 2018)

Fahrplanwechsel Dezember 2019: Das ändert sich im Kanton Luzern

Am 15. Dezember erfolgt der nächste Fahrplanwechsel. Zwei neue Bahn- und sechs neue Buslinien nehmen den Betrieb auf, das Angebot am Abend wird ausgebaut. Spätere Busfahrten im Seetal und in der Region Luzern West, die Verlängerung der Linie 1 bis Ebikon, eine neue Buslinie zwischen Littau und Ebikon sowie die neue Zugslinie S77 zwischen Willisau und Luzern – diese und weitere Änderungen in der Übersicht.