Fahrplanwechsel mit einigen Neuerungen

Zum Fahrplanwechsel am 9. Dezember wird die S-Bahn-Haltestelle auf der Luzerner Allmend eröffnet. Auch das Busangebot im Kanton wird ausgebaut. Die Anpassungen haben allerdings ihren Preis.

Merken
Drucken
Teilen
Die Haltestelle Allmend geht am 9. Dezember in Betrieb. (Bild: Dominik Wunderli / Neue LZ)

Die Haltestelle Allmend geht am 9. Dezember in Betrieb. (Bild: Dominik Wunderli / Neue LZ)

Wie aus einer Medienmitteilung des Verkehrsverbundes Luzern hervorgeht, wird im Fahrplan 2013 die neue Haltestelle Luzern Allmend/Messe erstmals bedient. Sie könne somit ein Jahr früher als geplant in Betrieb genommen werden. Die S4 zwischen Luzern und Dallenwil sowie die S5 zwischen Giswil und Luzern werden in der Allmend halten.

Im Fokus dieses Fahrplanwechsels wird das Busangebot angepasst. Als Beispiel wird etwa die Verbesserung des Busangebots im Rontal aufgeführt: Neu würden die Zusatzkurse der Linie 23 in der Hauptverkehrszeit am Morgen und am Abend bis Root D4 anstelle Dierikon Dorf verkehren.

Zusätzlich werde am Sonntagnachmittag zwischen 12.00 und 18.00 Uhr die Kapazität zwischen Luzern und Ebikon Hofmatt verdoppelt. Dabei würden die Linien 22 und 23 in Kombination im 15-Minuten-Takt und der Umstieg auf den Shuttlebus in Ebikon Hofmatt entfällt.

Auch der Busverkehr in der Luzerner Landschaft werde ausgebaut. So wird beispielsweise der Fahrplan am Abend zwischen Willisau und Sursee erweitert, in dem zusätzliche Kurse angeboten werden.

Anpassung der Tarife

Gleichzeitig mit dem neuen Fahrplan treten per 9. Dezember 2012 die bereits kommunizierten Tarifmassnahmen in Kraft. Die Preise des Tarifverbundes Passepartout steigen um durchschnittlich 6,7 Prozent.

Die geplanten Änderungen in der Übersicht.

pd/kst