Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Familien können am Baldeggersee wieder zelten – vorerst

Nach langem Hin und Her findet das Familien-Zeltlager am Baldeggersee doch noch statt. Auch dank eines hilfsbereiten Bauern. Der Kampf um den ursprünglichen Standort geht derweil weiter.
Urs-Ueli Schorno
Roland Weingartner (im gelben Shirt) im «Gölpi-Camp» am Baldeggersee, das noch bis am Samstag dauert. (Bild: Corinne Glanzmann)

Roland Weingartner (im gelben Shirt) im «Gölpi-Camp» am Baldeggersee, das noch bis am Samstag dauert. (Bild: Corinne Glanzmann)

Bei bestem Lagerwetter tummeln sich auf dem idyllischen Landfleck in der Nähe von Baldegg 26 Erwachsene und 29 Kinder. «Es sind die gleichen Familien aus der Region wie im vergangenen Jahr, die noch bis diesen Samstag hier Ferien machen», sagt Roland Weingartner, einer der Organisatoren. Die Mitglieder des Familienvereins «Gölpi-Camp» verzichten bewusst auf Ferien im Ausland und geniessen eine Woche lang den Sommer in der Region – so die Idee hinter dem «Gölpi-Camp». Man sei erleichtert, dass es doch noch geklappt habe. Das sei alles andere als selbstverständlich.

Denn nach 19 Jahren schien die schöne Tradition ein jähes Ende zu nehmen: Nachdem eine Beschwerde gegen das Lager einging, da es in einer Landschaftsschutzone stattfand, zog der Kanton im letzten Sommer die Notbremse. Das ursprüngliche Campinggelände auf dem Hof von Weingartner untersteht nämlich der «Verordnung zum Schutz des Baldegger- und des Hallwilersees und ihrer Ufer», zu der auch ein Campierverbot gehört. Zwar erlaubt das Recht im Prinzip Ausnahmen, die in diesem Fall aber nicht gewährt wurden.

Neuer Standort, mehr Aufwand

«Ein benachbarter Bauer stellte uns daraufhin einen alternativen Lagerplatz zur Verfügung – auch weil er die Auslegung der Verordnung durch den Kanton ein Witz fand», führt Weingartner aus. Zwar habe man auch hier noch eine Bewilligung beim Amt für Landwirtschaft und Wald einholen müssen, weil ein kleiner Teil des für das Lager genutzten Landes als Biodiversitätsförderfläche ausgewiesen ist. «Für einmal war das aber kein Problem», sagt er mit ironischem Unterton. Vor zwei Monaten gab es also grünes Licht für das «Gölpi-Camp».

Der neue Standort bedeutete für die Organisatoren aber auch einen beträchtlichen Mehraufwand: «Wir sind sehr froh, das wir das machen können. Die zusätzlichen Bauten, besonders der Aufbau der Küche, forderte aber viel Zeit», so Weingartner. Etwa zehn zusätzliche Fahrten mit dem Traktor und ebenso viele Lieferwagenfahrten seien notwendig gewesen. Am alten Standort, der ein paar hundert Meter davon entfernt ist, war ein Schopf mit den nötigen Einrichtungen – Küche, Abwassertank, WC-Wagen, Küchenmaterial, Bänke und Tische – bereits vorhanden.

Standort für ein Jahr zur Verfügung gestellt

Für den Verein ist auch deshalb der neue Standort keine ideale Lösung, gerade aus ökologischen Gründen. Zudem hat der benachbarte Bauer sein Land vorerst nur für ein Jahr zur Verfügung gestellt. «Er wollte uns damit die Durchführung in diesem Jahr ermöglichen. Er nutzt das Land aber auch gerne für den eigenen Bedarf.»

Auch deshalb hat die Sache für Campierer noch kein Happy End gefunden. Zwar habe sich inzwischen politisch etwas getan, sagt Weingartner, das betreffe aber nur kleine Änderungen an der Verordnung, um den «Rundweg Baldeggersee» zu ermöglichen. «Und auch wenn es nur kleine Anpassungen sind, zeichnet sich ja auch hier schon Widerstand ab», stellt er fest. Obwohl sich Politiker über die Parteigrenzen hinweg noch im März für das Zeltlager im Kantonsrat einsetzten, erwartet er deshalb keine raschen Änderungen. «Ich werde mich trotzdem für den ursprünglichen Standort einsetzen – und dazu, wenn nötig, auch wieder die Politik einschalten.»

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.