Familienfreundliche Bedingungen: Stiftung für Schwerbehinderte Luzern erhält Label 

Die Stiftung für Schwerbehinderte Luzern SSBL hat von der Fachstelle UND das Prädikat «Familie und Beruf» erhalten. Dies für ihre laufenden Bemühungen für familienfreundliche Anstellungs- und Arbeitsbedingungen.

Drucken
Teilen

Die Fachstelle habe die personalpolitischen Grundsätze und Leistungen auf die Vereinbarkeit und Gleichstellung überprüft, heisst es in einer Mitteilung der Stiftung. Voraussetzung für das Prädikat seien zudem die Bemühungen, diese Kriterien zielgerichtet zu optimieren, strukturell zu verankern und laufend weiterzuentwickeln.

«Wir sind sehr stolz, dass wir das Audit erfolgreich durchlaufen haben und dieses Prädikat entgegennehmen können», wird Yvonne Schorno, Leiterin Personalmanagement der SSBL, zitiert. Mit Übergabe des Prädikats startet der Steuerungsprozess durch die Fachstelle, welche sicherstellen will, dass die SSBL weiterhin am Puls der Zeit bleibt. Das Prädikat muss alle drei Jahre erneuert werden. (pd/mod)

RATHAUSEN: Neue Präsidentin für die Luzerner Stiftung SSBL

Die Stiftung für Schwerbehinderte Luzern (SSBL) erhält ein neues Präsidium. Esther Schönberger, Rektorin der KV Luzern Berufsfachschule, löst Margrit Fischer-Willimann ab. Die alt Regierungsrätin hatte die SSBL fast 14 Jahre lang präsidiert.