«Fan-Perron» kommt frühestens 2012

Gästefans sollen neu via Güterbahnhof ins FCL-Stadion gebracht werden. So sollen Ausschreitungen verhindert werden. Doch die Umsetzung harzt.

Drucken
Teilen
Blick auf die Geleise des Güterbahnhofs. (Bild: Archiv Remo Nägeli/Neue LZ)

Blick auf die Geleise des Güterbahnhofs. (Bild: Archiv Remo Nägeli/Neue LZ)

SBB, Stadt, Luzerner Polizei und FCL möchten den Transport der Gästefans, die an ein Fussballspiel auf die Allmend wollen, neu lenken. Diese Matchbesucher sollen mit den Extrazügen nicht mehr in den Hauptbahnhof und von dort mit Bussen via Zentralstrasse auf die Allmend transportiert werden. Der Extrazug soll vielmehr in den Güterbahnhof beim Hotel Radisson einfahren. Dort könnten die Fans in Busse umsteigen, die sie direkt zur Gästezone der neuen Swisspor-Arena transportierten. «So könnten Ausschreitungen weitgehend verhindert werden», sagt Willi Eicher, Interventionschef der Luzerner Polizei.

Der Ausbau des Güterbahnhofs zu einem «Fan-Perron» kostet laut ersten Schätzungen über eine Million Franken. Erstmals zum Einsatz käme er wohl frühestens 2012.

Luca Wolf

<em>Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Samstag in der Neuen Luzerner Zeitung oder als Abonnent kostenlos im E-Paper. </em>