Fasnacht 2022
Lozärner Fasnachtskomitee: «Wir führen die Umzüge in gewohntem Rahmen durch»

Bei der Plaketten-Präsentation bekräftigt das Lozärner Fasnachtskomitee (LFK) die Durchführung der Umzüge nächstes Jahr. Für Umzugsteilnehmende gelte 3G, für Zuschauende nicht.

Roman Hodel
Drucken
Teilen

Es wird eine Fasnacht geben, nur die Modalitäten sind noch nicht ganz klar. So liessen sich Ende September die grossen Stadtluzerner Fasnachtsorganisationen verlauten. Nun bekräftigt das Lozärner Fasnachtskomitee (LFK) anlässlich der Plaketten-Präsentation vom Samstag: «Wir planen die Fasnachtsumzüge 2022 vom Schmudo und Güdismontag wie gewohnt.» Einzig die Umzugsteilnehmenden müssen sich an die 3G-Zertifikatspflicht halten, die Zuschauenden nicht. Damit orientiert man sich, wie LFK-Präsident Dani Abächerli ebenfalls damals ankündigte, etwa am Marathon vom letzten Wochenende.

Ein Vorgeschmack auf die Fasnacht: Die Tropeblocher waren am Samstag beim LFK-Zügli vom Schweizerhof zum Casino mit dabei.

Ein Vorgeschmack auf die Fasnacht: Die Tropeblocher waren am Samstag beim LFK-Zügli vom Schweizerhof zum Casino mit dabei.

Bild: hor (Luzern, 6. November 2021)

Als Hauptgrund für die Zuversicht gibt das LFK in einer Mitteilung an, dass sich zwischenzeitlich ein grosser Teil der Fasnachtsgruppierungen wie Guuggenmusigen und Wagenbaugruppen ebenfalls einer 3G-Zertifikatspflicht unterstellen, um gemäss den aktuellen Covid-Verordnungen proben und basteln zu können. Das LFK hatte bereits verkündet, sämtliche internen und externen Anlässe mit 3G durchzuführen. Weitere Details zu den Umzügen will das LFK Ende November bekanntgeben. Beide Umzüge sind bewilligungspflichtig. Darüber entscheiden werden die Stadt respektive der Kanton Luzern aufgrund der epidemiologischen Lage voraussichtlich im Januar.

LFK-Präsident Dani Abächerli (Mitte) unterwegs zur Plakettenpräsentation.

LFK-Präsident Dani Abächerli (Mitte) unterwegs zur Plakettenpräsentation.

Bild: hor (Luzern, 6. November 2021)

Positives Signal vom obersten Schweizer Gesundheitsdirektor

Grund zur Hoffnung besteht auf alle Fälle - das zeigt auch ein Blick in die andere grosse Schweizer Fasnachtshochburg. So sagte der Stadtbasler Gesundheitsdirektor und Präsident der Gesundheitsdirektorenkonferenz Lukas Engelberger (Die Mitte) am Samstag zur BZ Basel: «Ich bin überzeugt: Es wird eine Fasnacht geben, aber es ist verfrüht, zu einzelnen Formaten bereits Aussagen zu machen.»

Unter welchen Bedingungen in Luzern der Fasnachtsmäärt sowie die Usgüüglete stattfinden werden, will das LFK zu einem späteren Zeitpunkt sagen.

Neue Plakette stammt von Künstler Robi Najer - zum sechsten Mal

Immerhin herrschte am Samstag zum ersten Mal nach eineinhalb Jahren wieder etwas Fasnachtsstimmung in der Innenstadt: Um vom Apéro im Schweizerhof zur Plaketten-Präsentation zu gelangen, kaperten die Fasnachtsgewaltigen kurzerhand den Schweizerhofquai:

Bild: hor (Luzern, 6. November 2021)

Danach zogen sie, begleitet von der Guuggenmusig Tropeblocher, dem See entlang vor das Casino:

Video: Roman Hodel (Luzern, 06.November 2021)

Dort präsentierte das LFK die neue Plakettenkollektion für die Fasnacht 2022. Sie steht unter dem Motto «Tschüss 21, Hallo 22» und wurde entworfen vom Luzerner Künstler Robi Najer, der den Plaketten-Wettbewerb bereits zum 6. Mal gewonnen hat.

Künstler Robi Najer mit seiner neusten Plakette.

Künstler Robi Najer mit seiner neusten Plakette.

Bild: hor (Luzern, 6. November 2021)

Das Sujet hat unweigerlich einen Zusammenhang mit der Pandemie. Denn normalerweise beginnt die kreative Suche nach Themen unmittelbar nach der Fasnacht. Die «Nicht-Fasnacht» 2021 stellte nun eine besondere Herausforderung dar, vor allem die Auseinandersetzung, «ob dieses leidige Corona-Thema überhaupt aufgegriffen werden soll», wie das LFK schreibt. Ein fertiger Entwurf, mit einem «Kübel voller Corona-Plunder, den ein grimmig dreinschauender Fasnächtler symbolisch ins Feuer wirft», sei vom Plakettenkünstler wieder verworfen worden. Lieber schaue er vorwärts.

Und so ziert die Plakette nun ein abgerissenes Kalenderblatt 21 mit zwei sich herzenden Fasnächtlern, die die so vermisste Fröhlichkeit und Ausgelassenheit an der Fasnacht 2022 wieder geniessen können:

Zwei Fasnächtler zieren die aktuelle Fasnachtsplakette.

Zwei Fasnächtler zieren die aktuelle Fasnachtsplakette.

Bild: hor, (Luzern, 6. November 2021)

Die Kupfer- und Silberplaketten und Pins werden an ausgewählten Samstagen im Januar und Februar 2022 von den blau gewandeten Verkäuferinnen und Verkäufern auf der Strasse verkauft. Die Plaketten und Pin in Gold können hier bestellt werden.

Die Stimmung am Anlass war trotz ungewohntem Ort (Casinovorplatz statt Kornmarkt) und 3G-bedingt eingezäuntem Areal vorfasnächtlich-euphorisch. Dafür sorgten nicht zuletzt mehrere Guuggenmusigen. Und dieser Satz war im Publikum besonders oft zu hören:

«Erstmals nach eineinhalb Jahren wieder ein einigermassen normaler fasnächtlicher Anlass, genial.»
Das musste dann halt doch sein: Ein Zaun ums Areal vor dem Casino.

Das musste dann halt doch sein: Ein Zaun ums Areal vor dem Casino.

Bild: hor, (Luzern, 6. November 2021)

Lozärner-Fasnachts-App löst Umzugsbooklet ab

Apropos Umzüge: Die nächste Fasnacht wird diesbezüglich voll digital. Das LFK lanciert eine neue App für Fasnächtlerinnen und Fasnächtler an, wie es am Samstag bekanntgab. Ab Mitte Dezember werden auf dieser interaktiven Plattform sämtliche Anlässe und Events von und für Fasnächtler aufgeschaltet. So werden die Besucher der Fasnachtsumzüge die Möglichkeit haben, Informationen über die Umzugsteilnehmenden direkt auf ihr Handy zu laden. Die Lozärner Fasnachts-App wird das bisherige Umzugsbooklet ersetzen.

Aktuelle Nachrichten