FASNACHT: 40'000 Zuschauer verfolgten Wey-Umzug

Bunt, schrill und schräg: Das war der Wey-Umzug am Güdismontag in Luzern. 39 offizielle Nummern, immer mehr «Wilde» und 40'000 Zuschauer am Strassenrand sorgten für ein einmaliges Spektakel.

Drucken
Teilen
Ein wildes Sujet am Wey-Umzug in Luzern. (Bild: Keystone / Alexandra Wey)

Ein wildes Sujet am Wey-Umzug in Luzern. (Bild: Keystone / Alexandra Wey)

Angeführt worden war der Umzug vom Wey-Frosch, dem Wappentier der Wey-Zunft, deren Ehrentag der Güdismontag ist. Der Corso umfasste knapp 40 offiziell teilnehmende Guuggenmusigen und Wagenbauer sowie Wilde und Einzelmasken. Derselbe Umzug war bereits am Schmutzigen Donnerstag durch die Stadt gezogen. Die Fasnächtler profitierten vom schönen Wetter. Das trockene und lange auch sonnige Wetter hielt bis zum Umzugsende.

Ein wildes Sujet. (Bild: Philipp Schmidli (Neue LZ))
51 Bilder
Ein wildes Sujet. (Bild: Philipp Schmidli (Neue LZ))
Ein wildes Sujet. (Bild: Philipp Schmidli (Neue LZ))
Ein wildes Sujet. (Bild: Philipp Schmidli (Neue LZ))
Fidelitas Lucernensis mit dem Motto «Salle Modulable». (Bild: Philipp Schmidli (Neue LZ))
Guggenmusig Schteichocher Chriens. (Bild: Philipp Schmidli (Neue LZ))
Chottlebotzer Lozärn. (Bild: Philipp Schmidli (Neue LZ))
Ein wildes Sujet. (Bild: Philipp Schmidli (Neue LZ))
Ein wildes Sujet. (Bild: Philipp Schmidli (Neue LZ))
Fisigöggeler Soorsi mit dem Motto «Blindgängertruppe F12». (Bild: Philipp Schmidli (Neue LZ))
Ein wildes Sujet. (Bild: Philipp Schmidli (Neue LZ))
Ein wildes Sujet. (Bild: Philipp Schmidli (Neue LZ))
Ein wildes Sujet. (Bild: Philipp Schmidli (Neue LZ))
Zunft zu Safran mit dem Motto «Lozärn Glänzt». (Bild: Philipp Schmidli (Neue LZ))
Ein freies Sujet. (Bild: Philipp Schmidli (Neue LZ))
Latärndlihöckler Lozärn. (Bild: Philipp Schmidli (Neue LZ))
Fasnächtler beim Umzug der Wey-Zunft in Luzern. (Bild: Keystone / Alexandra Wey)
Fasnächtler beim Umzug der Wey-Zunft in Luzern. (Bild: Keystone / Alexandra Wey)
Blattlüüs Lozärn mit dem Motto «Lucky Luke and the Daltons». (Bild: Philipp Schmidli (Neue LZ))
Viel Konfetti am Wey-Umzug. (Bild: Keystone / Alexandra Wey)
Hase mit einem Auge. (Bild: ALEXANDRA WEY)
Fasnächtler beim Umzug der Wey-Zunft in Luzern. (Bild: Keystone / Alexandra Wey)
Fisigöggeler Soorsi mit dem Motto «Blindgängertruppe F12». (Bild: Philipp Schmidli (Neue LZ))
Gförchig wirds vor dem «Schweizerhof». (Bild: Keystone / Alexandra Wey)
Der Guedismontag ist in Luzern der Ehrentag der Wey-Zunft. Die Fasnacht geht vom 4. bis zum 9. Februar. (Bild: Keystone / Alexandra Wey)
Fasnächtler beim Umzug der Wey-Zunft in Luzern. (Bild: Keystone / Alexandra Wey)
Fasnächtler beim Umzug der Wey-Zunft in Luzern. (Bild: Keystone / Alexandra Wey)
Fasnächtler beim Umzug der Wey-Zunft in Luzern. (Bild: Keystone / Alexandra Wey)
Ein als Roger Federer verkleideter Fasnächtler zieht durch die Altstadt. (Bild: Keystone / Alexandra Wey)
Der Umzug von oben. (Bild: Online-Team Neue LZ)
Voll: Die Terasse des Hotels Monopol. (Bild: Online-Team Neue LZ)
Sicherheitskräfte schauen auf die Spurtreue der Guiggenmusik (Bild: Online-Team Neue LZ)
Fahrende Pilze an der Hirschmattstrasse (DooQ mit Zauberwald). (Bild: Online-Team Neue LZ)
Die Nonnen von Schenkastico mit dem Motto Konklave – da hilft nur noch beten.. (Bild: Online-Team Neue LZ)
Luzerner Engel. (Bild: Online-Team Neue LZ)
ACDC? (Bild: Online-Team Neue LZ)
Darum dreht sich alles bei der Fifa - findet die Wey-Zunft. (Bild: Online-Team Neue LZ)
Die armen Näbelhüüler Äbike. Alles rostet und scheppert - und ist angekettet. (Bild: Online-Team Neue LZ)
Wer will eine Orange? (Bild: Online-Team Neue LZ)
Zuschauer bei der Ecke Pilatusplatz / Hirschmattstrasse. (Bild: Online-Team Neue LZ)
Zuschauer warten gespannt am Strassenrand. (Bild: Online-Team Neue LZ)
Wey-Zunftmeister Andreas Arpagaus verteilt in der Wey-Kutsche Orangen. (Bild: Online-Team Neue LZ)
Der Umzug beginnt. (Bild: Online-Team Neue LZ)
Die Affeninsel der Gruppe «Schnipp Schnaps» kommt geschwommen. (Bild: Online-Team Neue LZ)
Was kommt jetzt noch? (Bild: Online-Team Neue LZ)
Bild: Online-Team Neue LZ
Rotsee-Husaren Ebikon mit 500 Johr Reinheitsgebot (Bild: Online-Team Neue LZ)
Bild: Online-Team Neue LZ
Für die ersten Nummern ist der Umzug vorbei: Die Wikinger haben einparkiert. (Bild: Online-Team Neue LZ)
Sammelstelle für die Umzugsnummern (Bild: Online-Team Neue LZ)
Jetzt fährt die Putz-Equipe auf (Bild: Online-Team Neue LZ)

Ein wildes Sujet. (Bild: Philipp Schmidli (Neue LZ))

Laut Angaben der Polizei besuchten 40'000 Fasnächtler den Wey-Umzug, 5000 mehr als im Vorjahr. Der Anlass habe ohne grössere Probleme durchgeführt werden können, teilt die Polizei mit. Wegen den Strassensperrungen sei es auf den Umleitungsrouten zu kleineren Staus gekommen.

Die Wey-Zunft war auch mit einem Sujet am Umzug präsent: Als «Fifa-Ratten» maskiert, wedelten sie mit Banknoten, über ihnen schwebte lorbeerbekränzt Sepp Blatter: «Ech be de goldigi Fuessball-Seppli, ech be schlau ond be keis Deppli».

Die Maskenliebhaber-Gesellschaft ehrte den verstorbenen Schauspieler Jörg Schneider mit einem riesigen Kasperlitheater. Das Stück, das die Maskenliebhaber während der ganzen Fasnacht spielen, erzählt von Kasperli, der für Grossmutter einkaufen muss und dabei die Widrigkeiten der städtischen Verkehrspolitik kennenlernt. (Das Kasperlitheater in voller Länge »).

Dominierend waren aber auch an der diesjährigen Luzerner Fasnacht Gruppen mit Grinden, die Monster- oder Fabelwesen darstellten, etwa Samurai, nordische Krieger, Echsen oder Waldwesen. Immer wieder mischten sich phantasievolle wilde Gruppen zwischen die Umzugsnummern.

Güdismontag:  Die Fasnacht im Liveticker » 

Wildes Sujet (Bild: Keystone / Alexandra Wey)
30 Bilder
Guuggenmusig zieht über den Rathaussteg. (Bild: Keystone / Alexandra Wey)
Drei Fasnächtler sitzen in Handtaschen vor der Kapellbrücke in Luzern. (Bild: Keystone / Alexandra Wey)
Ein als Clown verkleideter Fasnächtler spielt Tschinellen. (Bild: Keystone / Alexandra Wey)
Ein Fasnächtler zieht mit seiner langen Zunge durch die Altstadt in Luzern. (Bild: Keystone / Alexandra Wey)
Meimei! (Bild: Keystone / Alexandra Wey)
Fasnächtler verkleidet als iPhones stehen auf der Kappelerbruecke beim grossen Umzug. (Bild: Keystone / Alexandra Wey)
Die - echten - Uniformen stammen aus Dübendorf, die strammen Kerle aus dem Freiamt. (Bild: Online-Team Neue LZ)
Armin «gförchig», unterwegs an der Fasnacht. (Bild: Online-Team Neue LZ)
Jürg aus Luzern mit dem Motto: «Wir reisen durch die Fasnacht», fotografiert am Grendel. (Bild: Online-Team Neue LZ)
Marion aus Adligenswil, unterwegs als Eisprinzessin: «Alles ist selber genäht». (Bild: Online-Team Neue LZ)
Sonnenkrieger in Luzern! (Bild: Online-Team Neue LZ)
Chinesische Verkleidung in Luzern. Peace! (Bild: Online-Team Neue LZ)
Zwei Harlekins in Weiss flanieren durch die Kornmarktgasse. Lözärner? Nei, Stanser. Und sie wären zu acht unterwegs, wenn man sich wiederfände. (Bild: Online-Team Neue LZ)
Fabian und Sascha aus Luzern: «Zägg do semmer weder». (Bild: Online-Team Neue LZ)
In einer Stunde von Huttwil nach Luzern. Die beiden Betagten auf Hafturlaub hats heftig an die Fasnacht gezogen.. (Bild: Online-Team Neue LZ)
Zwei gestiefelte Katerinnen mit Touristen: Ihr dritter Gespan, ein Kater, muss tagsüber arbeiten. (Bild: Online-Team Neue LZ)
Wir haben fertig gefischt. (Bild: Online-Team Neue LZ)
Pirmin von den Mölibachgeischter Adlige mit dem Motto «Jung, verdammt, tüüflisch guet ond knackig». (Bild: Online-Team Neue LZ)
Sorry, can we take a pictel? (Bild: Online-Team Neue LZ)
ROOOAR! (Bild: Online-Team Neue LZ)
Reudi Walpen aus Stans am Güdismontag in Luzern. Sein Motto: Haushaltshilfe, netter Pensionär. (Bild: Online-Team Neue LZ)
Wildsau im Armeemantel. (Bild: Online-Team Neue LZ)
Die Zäche Chöge Lozärn ziehen durch die Weggisgasse. (Bild: Online-Team Neue LZ)
Gfüchrig schön... (Bild: Online-Team Neue LZ)
Träumeler-Musig Ebikon beim Auftritt am Schwanenplatz. (Bild: Online-Team Neue LZ)
Zwei Clowns mit Nuggis. (Bild: Online-Team Neue LZ)
Kleiner Wikinger mit kleiner Trommel. (Bild: Online-Team Neue LZ)
Drei (alte?) Hasen gönnen sich eine Pause. (Bild: Online-Team Neue LZ)
Blick von der Kapellbrücke auf das närrische Treiben. (Bild: Keystone / Alexandra Wey)

Wildes Sujet (Bild: Keystone / Alexandra Wey)

sda/rem


Mehr zum Thema am 9. Februar in der Neuen LZ.