FASNACHT: Luzern erhält rüüdigen Musikantenstadl

Stadträtin Stämmer und Tourismus­direktor Perren auf der Schlagerbühne? Dem Hotel Palace steht ein wilder Abend bevor.

Jérôme Martinu
Drucken
Teilen
Hoch gings schon bei der ersten Austragung des Spektakels vor einem Jahr zu und her: Die Fasnachtsfiguren Gisela und Ruedi beim Hochzeitstanz. (Bild: Jérôme Martinu/Neue LZ)

Hoch gings schon bei der ersten Austragung des Spektakels vor einem Jahr zu und her: Die Fasnachtsfiguren Gisela und Ruedi beim Hochzeitstanz. (Bild: Jérôme Martinu/Neue LZ)

Die Sender SRF und ORF möchten zwar, aber die grosse deutsche ARD zögert: Die Zukunft der grossen TV-Kiste «Musikantenstadl» ist ungewiss. Klar ist indes: Erstmals und einmalig findet die beliebte Schlager- und Schunkelsause in Luzern statt – und dies schon in wenigen Tagen. Nach der letztjährigen Premiere einer Fasnachtshochzeit auf Einladung schickt das achtköpfige Organisationskomitee wiederum im Fünfsternhaus «Palace» die Fortsetzung an den Start.

Echte TV-Aufzeichnung

Der Musikantenstadl mit den beiden Fasnachtsfiguren Gisela und Ruedi macht am Samstag, 26. Januar, Halt in Luzern. Eine Grossproduktion mit echter Live-TV-Aufzeichnung, Video-Leinwänden, Nachtessen und schräg-verrückten Show-Acts ist aufgezogen worden. Das wollen sich Gisela und Ruedi, langjährige Fans der Spastelru­ther Katzen, nicht entgegen lassen. Just zu ihrem ersten Hochzeitstag laden sie nun ihre Freunde in den Musikantenstadl ein.

«In der Stadt Luzern gibt es kaum mehr vorfasnächtliche Fixpunkte, wo man sich so richtig mottogetreu und aktiv beteiligen kann. Eine solche Plattform wollen wir mit unseren Veranstaltungen bieten», erklärt Beat Felder vom OK. Und warum wählte man das Motto Musikantenstadl? Der langjährige frühere Guuggali-Organisator Felder sagt: «Wir suchten einen Aufhänger, den jeder versteht. Dass dort Schubidu gesungen wird, gehört zum Allgemeinwissen, das bietet viel Potenzial für aktive Rollen und ein bunt-schräges Publikum.» Wichtig ist ihm auch, dass es keine Insiderveranstaltung sein soll. Es sind noch einige Plätze vorhanden (siehe Hinweis).

«Königin von Mallorca» singt

Echte und fiktive Promis haben sich für den Luzerner Stadl bereits angekündigt: Sepp Trütsch ist ebenso dabei wie Stadträtin Ursula Stämmer, Tourismusdirektor Marcel Perren und die «Königin von Mallorca», die Schötzer Schlagersängerin Silvia Kaufmann. Zu rechnen ist definitiv auch mit einem Duett von Gisela und Ruedi. Für die Guuggenmusig sorgen die (original fidelen) Bar­fuessfäger und die Noggeler.

 

HINWEIS

Musikantenstadl mit Gisela und Ruedi, Samstag, 26. Januar (18 Uhr, Hotel Palace): Anmeldung an giselaundruedi@gmx.ch oder per Telefon an Beat Felder (041 612 13 14). Teilnahme: 85 Franken (inkl. Apéro, Essen, Wasser, Halbeli Wein, Dessert).