FASNACHT: Mit dem öV an den Urknall

Vom 12. bis 17. Februar ist in Luzern Fasnacht. Zur Tagwache am Schmutzigen Donnerstag fahren 90 Extrabusse und 16 Extrazüge nach Luzern - erstmals auch ein Interregio ab Zürich.

Drucken
Teilen
Der Urknall zur Fasnacht 2014 am Schmutzigen Donnerstag. (Bild: Boris Bürgisser)

Der Urknall zur Fasnacht 2014 am Schmutzigen Donnerstag. (Bild: Boris Bürgisser)

Am 12. Februar um 5 Uhr wird Luzerns Fasnachtsfigur Bruder Fritschi mit dem Boot beim Schweizerhofquai in Luzern anlegen. Dann eröffnet der Urknall die "fünfte Jahreszeit" und die Stadt wird ein erstes Mal fasnächtlich erbeben.

Erstmals können auch Zürcher mit dem öffentlichen Verkehr rechtzeitig zu der von der Safranzunft organisierten Tagwache anreisen. Wie die SBB am Dienstag mitteilte, verlässt der Interregio den Hauptbahnhof Zürich um 3.22 Uhr und fährt via Thalwil und Zug Richtung Luzern, wo er genau nach einer Stunde ankommt.

Dazu kommen zahlreiche weitere Extrakurse aus allen Himmelsrichtungen, nämlich Wohlen - Rotkreuz, Erstfeld - Arth-Goldau, Engelberg - Stans, Giswil - Sarnen, Langnau - Entlebuch, Huttwil - Willisau, Olten - Sursee und Beinwil -Hochdorf. Extrabusse sowie ein Extraschiff aus Weggis ergänzen das Angebot.

Weniger Extrakurse verkehren am Güdismontag, 16. Februar, zur Tagwache der Wey Zunft. Diese findet erst um 6 Uhr statt und kann leichter mit dem ordentlichen Angebot des öffentlichen Verkehrs erreicht werden.

Für Spätheimkehrer sind am Schmutzigen Donnerstag, Güdismontag und Güdisdienstag Nacht-S-Bahnen und Nachtbusse unterwegs.

Wer während der Fasnacht innerhalb der Zentralschweiz unterwegs ist, kann ein Fasnachtsbillet lösen. Für die Stadt und Agglomeration gibt es den Fasnachtspass. Die Billette sind in den Frühkursen und Nachtkursen gültig. (sda)