FC LUZERN: Die Polizei rüstet sich für die Gästefans

An den FCL-Heimspielen haben 400 Gästefans Platz. Für die «Überzähligen» brauchts einen Ausweichort. Bei einigen FCL-Spielen in Emmen werden Gästefans draussen bleiben müssen.

Drucken
Teilen
Der Bau des Stadions Gersag ist in vollem Gange. (Bild Boris Bürgisser/Neue LZ)

Der Bau des Stadions Gersag ist in vollem Gange. (Bild Boris Bürgisser/Neue LZ)

Wenn im Stadion Gersag am 26. Juli das erste Heimspiel des FCL gegen GC stattfindet, herrscht nicht nur aus sportlicher Sicht Hochspannung. Grund: Im Gästesektor haben nur 400 Fans Platz.

Polizei und FCL erwarten jedoch, dass häufig mehr Anhänger nach Emmen kommen. Da diese nicht einfach nach Hause geschickt werden können, wird das Spiel wohl ausserhalb des Stadions übertragen. Details zum Konzept gibt Willi Eicher von der Kantonspolizei Luzern aus taktischen Gründen nicht bekannt.

Beim FCL hofft man «auf die Vernunft der Leute», wie Sicherheitschef Mike Hauser sagt. Denn Gäste, die kein Ticket mehr kriegen, werden gebeten, erst gar nicht nach Emmen zu fahren. Dieses Ziel wollen der FCL und die Polizei mit einer Informationsoffensive und des gezielten Verkaufs der Tickets erreichen.

Luca Wolf

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Dienstag in der Neuen Luzerner Zeitung.