Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

FCL-Meistermannschaft und Fans schwelgen in Erinnerungen an den Titel von 1989

30 Jahre nach dem ersten und bisher einzigen Schweizer Meistertitel der Vereinsgeschichte haben sich die erfolgreiche Mannschaft des FC Luzern von 1989 und die Fans am Samstag zu einem Jubiläumsfest im «Seeland» in Sempach getroffen. Rund 1500 Leute sind der Einladung gefolgt. Sie schwelgten in Erinnerungen an eine tolle Zeit.
Daniel Wyrsch

Emotionaler Höhepunkt der gelungenen Jubiläumsfeier im attraktiv gelegenen Badi-Restaurant Seeland in Sempach war die Vorstellung der Meisterspieler von 1989. Für den beliebten Angreifer Sigi Gretarsson aus Island sangen die begeisterten Fans ein eigenes Lied – ähnlich wie beim aktuellen FCL-Publikumsliebling Pascal Schürpf: «Sigi Gretarsson, Sigi Gretarsson!»

Der 57-Jährige hatte für das Wiedersehen mit den Ex-Teamkollegen extra seine Ferien in Griechenland unterbrochen. «Das hat sich gelohnt, ich treffe mich immer wieder gerne mit der Meistermannschaft und den Fans», bestätigte Gretarsson.

Die Fans freuten sich ebenfalls sehr, als Hansi Burri (55) präsentiert wurde. «Burri, Burri!»-Rufe erschallten wie früher, als der Mann mit dem grossen Kämpferherz um jeden Ball fightete. Burri ist der Wirt des «Seelands» und damit auch der Gastgeber des Festes. Früher wirtete er auch im Stadion Allmend, bevor 2011 die Swisspor-Arena fertiggestellt wurde.

Allen FCL-Supportern, die am 10. Juni 1989 beim entscheidenden 1:0-Sieg über Servette dabei gewesen sind, hat sich Burris Sprint mit dem Pokal quer übers Spielfeld ins kollektive Gedächtnis eingebrannt. «Diese Aktion von Hansi, der den Pokal zu uns Fans gebracht hat, werde ich nie vergessen», so Sepp Küng (55) aus Schlierbach. Die Original-Trophäe stellte übrigens der FC Basel, der den Kübel behalten durfte, für den FCL-Anlass zur Verfügung.

Dass es sich beim FCL-Meisterjubiläum um ein Retro-Fest handelte, war unter anderem auch am Retro-Bier zu erkennen und an den Spielerleibchen im Retro-Look. Dass Luzern knapp fünf Monate vor dem Fall der Berliner Mauer (am 9. November 1989) zum einzigen Mal die Schweizer Meisterschaft gewann, interessierte den Nachbarn von Remo Arnold (22), der aus Winterthur zum FCL zurückkehrt, herzlich wenig. Sepp Küng: «Luzerns Meistertitel ist für mich wichtiger als der Mauerfall!»

Den Original-Pokal überbrachte ein Double von FCL-Meisterspieler Hansi Burri, welches auch schon an der Luzerner Fasnacht teilgenommen hat. (Bild: Eveline Beerkircher-Bachmann (Sempach, 8. Juni 2019))Den Original-Pokal überbrachte ein Double von FCL-Meisterspieler Hansi Burri, welches auch schon an der Luzerner Fasnacht teilgenommen hat. (Bild: Eveline Beerkircher-Bachmann (Sempach, 8. Juni 2019))
Meister-Präsident Romano Simioni (rechts) und Walter Stierli (links), der wie Simioni FCL-Ehrenpräsident ist, und der frühere Luzern- und Nationalcoach Paul Wolfisberg (Mitte). (Bild: Eveline Beerkircher-Bachmann (Sempach, 8. Juni 2019))Meister-Präsident Romano Simioni (rechts) und Walter Stierli (links), der wie Simioni FCL-Ehrenpräsident ist, und der frühere Luzern- und Nationalcoach Paul Wolfisberg (Mitte). (Bild: Eveline Beerkircher-Bachmann (Sempach, 8. Juni 2019))
Romano Simioni geniesst die Gespräche mit den Fans von damals. Der Meister-Präsident von 1989 wird immer noch sehr geschätzt. (Bild: Eveline Beerkircher-Bachmann (Sempach, 8. Juni 2019))Romano Simioni geniesst die Gespräche mit den Fans von damals. Der Meister-Präsident von 1989 wird immer noch sehr geschätzt. (Bild: Eveline Beerkircher-Bachmann (Sempach, 8. Juni 2019))
FCL-Präsident Philipp Studhalter mit seinen Töchtern Sophia (rechts) und Leda. (Bild: Eveline Beerkircher-Bachmann (Sempach, 8. Juni 2019))FCL-Präsident Philipp Studhalter mit seinen Töchtern Sophia (rechts) und Leda. (Bild: Eveline Beerkircher-Bachmann (Sempach, 8. Juni 2019))
FCL-Meisterspielmacher Jürgen Mohr (rechts) ist fülliger geworden, er musste ein rotes Retro-Shirt anziehen. Der Fan neben ihm trägt ein Copyma-FCL-Leibchen aus der Aufstiegs- und NLA-Zeit Ende der Siebzigerjahre, als Paul Wolfisberg erfolgreicher Coach war.(Bild: Eveline Beerkircher-Bachmann (Sempach, 8. Juni 2019))FCL-Meisterspielmacher Jürgen Mohr (rechts) ist fülliger geworden, er musste ein rotes Retro-Shirt anziehen. Der Fan neben ihm trägt ein Copyma-FCL-Leibchen aus der Aufstiegs- und NLA-Zeit Ende der Siebzigerjahre, als Paul Wolfisberg erfolgreicher Coach war.(Bild: Eveline Beerkircher-Bachmann (Sempach, 8. Juni 2019))
Gastgeber Hansi Burri präsentiert vor einem Fanposter im «Seeland» in Sempach noch einmal den Meisterpokal, der vom Besitzer FC Basel für das Luzerner Jubiläum zur Verfügung gestellt worden ist. (Bild: Eveline Beerkircher-Bachmann (Sempach, 8. Juni 2019))Gastgeber Hansi Burri präsentiert vor einem Fanposter im «Seeland» in Sempach noch einmal den Meisterpokal, der vom Besitzer FC Basel für das Luzerner Jubiläum zur Verfügung gestellt worden ist. (Bild: Eveline Beerkircher-Bachmann (Sempach, 8. Juni 2019))
Jürgen Mohr übergibt sein FCL-Retroleibchen einer Anhängerin, die es bei der Verlosung gewonnen hat. In der Mitte moderiert Stefan «Büsché» Bucher. (Bild: Eveline Beerkircher-Bachmann (Sempach, 8. Juni 2019))Jürgen Mohr übergibt sein FCL-Retroleibchen einer Anhängerin, die es bei der Verlosung gewonnen hat. In der Mitte moderiert Stefan «Büsché» Bucher. (Bild: Eveline Beerkircher-Bachmann (Sempach, 8. Juni 2019))
Die Autogramme der genialen deutschen FCL-Nummer 10, Jürgen Mohr, sind immer noch begehrt. (Bild: Eveline Beerkircher-Bachmann (Sempach, 8. Juni 2019))Die Autogramme der genialen deutschen FCL-Nummer 10, Jürgen Mohr, sind immer noch begehrt. (Bild: Eveline Beerkircher-Bachmann (Sempach, 8. Juni 2019))
Raphael Bachmann (links) brachte Gastgeber Hansi Burri die FCL-Jubiläumstorte ins «Seeland» nach Sempach. (Bild: Eveline Beerkircher-Bachmann (Sempach, 8. Juni 2019))Raphael Bachmann (links) brachte Gastgeber Hansi Burri die FCL-Jubiläumstorte ins «Seeland» nach Sempach. (Bild: Eveline Beerkircher-Bachmann (Sempach, 8. Juni 2019))
Moderator Stefan «Büsche» Bucher beim Interview mit einer FCL-Anhängerin.(Bild: Eveline Beerkircher-Bachmann (Sempach, 8. Juni 2019))Moderator Stefan «Büsche» Bucher beim Interview mit einer FCL-Anhängerin.
(Bild: Eveline Beerkircher-Bachmann (Sempach, 8. Juni 2019))
Urs «Longo» Schönenberger ist nach wie vor ein beliebter Gesprächspartner bei den Luzerner Fans. (Bild: Eveline Beerkircher-Bachmann (Sempach, 8. Juni 2019))Urs «Longo» Schönenberger ist nach wie vor ein beliebter Gesprächspartner bei den Luzerner Fans. (Bild: Eveline Beerkircher-Bachmann (Sempach, 8. Juni 2019))
Langjähriger FCL-Stammspieler und ebenfalls Meisterspieler Hanspeter Kaufmann (links) mit Ehrenpräsident Walter Stierli, der den Bau des neuen Stadions, der Swisspor-Arena, möglich machte. (Bild: Eveline Beerkircher-Bachmann (Sempach, 8. Juni 2019))Langjähriger FCL-Stammspieler und ebenfalls Meisterspieler Hanspeter Kaufmann (links) mit Ehrenpräsident Walter Stierli, der den Bau des neuen Stadions, der Swisspor-Arena, möglich machte. (Bild: Eveline Beerkircher-Bachmann (Sempach, 8. Juni 2019))
Goalgetter Peter Nadig (rechts) schoss den FCL in der Saison 1988/89 mit 15 Toren zum Meistertitel. Hier verteilt er Tortenstücke. (Bild: Eveline Beerkircher-Bachmann (Sempach, 8. Juni 2019))Goalgetter Peter Nadig (rechts) schoss den FCL in der Saison 1988/89 mit 15 Toren zum Meistertitel. Hier verteilt er Tortenstücke. (Bild: Eveline Beerkircher-Bachmann (Sempach, 8. Juni 2019))
Stefan Marini (rechts) sieht fast noch so jung und frisch aus wie damals beim Meistertitel 1989. Heute ist der frühere Verteidiger Trainer der Schweizer U17-Nationalmannschaft. (Bild: Eveline Beerkircher-Bachmann (Sempach, 8. Juni 2019))Stefan Marini (rechts) sieht fast noch so jung und frisch aus wie damals beim Meistertitel 1989. Heute ist der frühere Verteidiger Trainer der Schweizer U17-Nationalmannschaft. (Bild: Eveline Beerkircher-Bachmann (Sempach, 8. Juni 2019))
Urs «Longo» Schönenberger begrüsst die jungen FCL-Fans. (Bild: Eveline Beerkircher-Bachmann (Sempach, 8. Juni 2019))Urs «Longo» Schönenberger begrüsst die jungen FCL-Fans. (Bild: Eveline Beerkircher-Bachmann (Sempach, 8. Juni 2019))
Urs «Longo» Schönenberger bei der Begrüssung einer jungen Anhängerin. «Longo», Meister mit dem FC Zürich 1981 und dem FC Luzern 1989, scheint immer noch sehr fit zu sein. (Bild: Eveline Beerkircher-Bachmann (Sempach, 8. Juni 2019))Urs «Longo» Schönenberger bei der Begrüssung einer jungen Anhängerin. «Longo», Meister mit dem FC Zürich 1981 und dem FC Luzern 1989, scheint immer noch sehr fit zu sein. (Bild: Eveline Beerkircher-Bachmann (Sempach, 8. Juni 2019))
Stefan Marini (Mitte) mit Ex-FCL-Scout Oliver Schmid (rechts) und Stefan Kneubühler.(Bild: Eveline Beerkircher-Bachmann (Sempach, 8. Juni 2019))Stefan Marini (Mitte) mit Ex-FCL-Scout Oliver Schmid (rechts) und Stefan Kneubühler.(Bild: Eveline Beerkircher-Bachmann (Sempach, 8. Juni 2019))
Hansi Burri (links) und Urs Schönenberger mit der ehemaligen Reiseleiterin des FCL, Annika Evangelatos. (Bild: Eveline Beerkircher-Bachmann (Sempach, 8. Juni 2019))Hansi Burri (links) und Urs Schönenberger mit der ehemaligen Reiseleiterin des FCL, Annika Evangelatos. (Bild: Eveline Beerkircher-Bachmann (Sempach, 8. Juni 2019))
Von links: Ex-Masseur Jiri Mara, Marco Bernaschina, ein FCL-Fan, Urs Schönenberger und Sigi Gretarsson. (Bild: Eveline Beerkircher-Bachmann (Sempach, 8. Juni 2019))Von links: Ex-Masseur Jiri Mara, Marco Bernaschina, ein FCL-Fan, Urs Schönenberger und Sigi Gretarsson. (Bild: Eveline Beerkircher-Bachmann (Sempach, 8. Juni 2019))
Der Isländer Sigi Gretarsson unterbrach für das FCL-Jubiläumsfest seine Ferien in Griechenland. Auf dem Bild posiert er mit Annika Evangelatos. (Bild: Eveline Beerkircher-Bachmann (Sempach, 8. Juni 2019))Der Isländer Sigi Gretarsson unterbrach für das FCL-Jubiläumsfest seine Ferien in Griechenland. Auf dem Bild posiert er mit Annika Evangelatos. (Bild: Eveline Beerkircher-Bachmann (Sempach, 8. Juni 2019))
Von links: Ex-Masseur Jiri Mara, Marco Bernaschina, Urs Schönenberger und Sigi Gretarsson. (Bild: Eveline Beerkircher-Bachmann (Sempach, 8. Juni 2019))Von links: Ex-Masseur Jiri Mara, Marco Bernaschina, Urs Schönenberger und Sigi Gretarsson. (Bild: Eveline Beerkircher-Bachmann (Sempach, 8. Juni 2019))
Hanspeter Kaufmann (Mitte) und Urs «Longo» Schönenberger (links) im Gespräch mit Anhängerinnen. (Bild: Eveline Beerkircher-Bachmann (Sempach, 8. Juni 2019))Hanspeter Kaufmann (Mitte) und Urs «Longo» Schönenberger (links) im Gespräch mit Anhängerinnen. (Bild: Eveline Beerkircher-Bachmann (Sempach, 8. Juni 2019))
Er ist der Luzerner Meistergoalie von 1989: Roger Tschudin (links). Hier spricht er innig mit einem Fan von früher. (Bild: Eveline Beerkircher-Bachmann (Sempach, 8. Juni 2019))Er ist der Luzerner Meistergoalie von 1989: Roger Tschudin (links). Hier spricht er innig mit einem Fan von früher. (Bild: Eveline Beerkircher-Bachmann (Sempach, 8. Juni 2019))
Der frühere FCL-Nachwuchstrainer Charly Meschenmoser (links) herzt Hansi Burri.(Bild: Eveline Beerkircher-Bachmann (Sempach, 8. Juni 2019))Der frühere FCL-Nachwuchstrainer Charly Meschenmoser (links) herzt Hansi Burri.
(Bild: Eveline Beerkircher-Bachmann (Sempach, 8. Juni 2019))
Innige Umarmung zwischen Urs Schönenberger und FCL-Ehrenpräsident Walter Stierli.(Bild: Eveline Beerkircher-Bachmann (Sempach, 8. Juni 2019))Innige Umarmung zwischen Urs Schönenberger und FCL-Ehrenpräsident Walter Stierli.
(Bild: Eveline Beerkircher-Bachmann (Sempach, 8. Juni 2019))
Roger Tschudin (links) im Gespräch mit Festbesuchern. (Bild: Eveline Beerkircher-Bachmann (Sempach, 8. Juni 2019))Roger Tschudin (links) im Gespräch mit Festbesuchern. (Bild: Eveline Beerkircher-Bachmann (Sempach, 8. Juni 2019))


Walter Stierli (links) war schon 1989 im FCL-Vorstand, darum kennt er Meisterspieler Peter Nadig bestens. (Bild: Eveline Beerkircher-Bachmann (Sempach, 8. Juni 2019))Walter Stierli (links) war schon 1989 im FCL-Vorstand, darum kennt er Meisterspieler Peter Nadig bestens. (Bild: Eveline Beerkircher-Bachmann (Sempach, 8. Juni 2019))
Der FCL-Meisterspieler aus dem Urnerland: Heinz Moser (links) begrüsst einen Bekannten. (Bild: Eveline Beerkircher-Bachmann (Sempach, 8. Juni 2019))Der FCL-Meisterspieler aus dem Urnerland: Heinz Moser (links) begrüsst einen Bekannten. (Bild: Eveline Beerkircher-Bachmann (Sempach, 8. Juni 2019))
Die FCL-Meisterspieler Herbert Baumann (rechts) mit Heinz Moser (hinten) bei der Begrüssung der ersten Gäste der Jubiläumsfeier am Samstagmorgen. (Bild: Eveline Beerkircher-Bachmann (Sempach, 8. Juni 2019))Die FCL-Meisterspieler Herbert Baumann (rechts) mit Heinz Moser (hinten) bei der Begrüssung der ersten Gäste der Jubiläumsfeier am Samstagmorgen. (Bild: Eveline Beerkircher-Bachmann (Sempach, 8. Juni 2019))
Meistertrainer Friedel Rausch, der am 18. November 2017 verstarb, wurde am Jubiläums-Anlass mit diesem Bild und einer Schweigeminute gedacht. (Bild: Daniel Wyrsch (Sempach, 8. Juni 2019))Meistertrainer Friedel Rausch, der am 18. November 2017 verstarb, wurde am Jubiläums-Anlass mit diesem Bild und einer Schweigeminute gedacht. (Bild: Daniel Wyrsch (Sempach, 8. Juni 2019))
Gastgeber und Held von 1989, Hansi Burri, lässt sich von den zahlreichen Supportern feiern. (Bild: Daniel Wyrsch (Sempach, 8. Juni 2019))Gastgeber und Held von 1989, Hansi Burri, lässt sich von den zahlreichen Supportern feiern. (Bild: Daniel Wyrsch (Sempach, 8. Juni 2019))
31 Bilder

FCL-Meistermannschaft und Fans schwelgen in Erinnerungen an Titel 1989

Mohr passt nicht mehr ins Shirt – und überrascht seinen Nachbarn

Immer noch ein beliebter und hoch geschätzter Fussballer ist in Luzern Ex-Spielmacher Jürgen Mohr (60). Nach Sempach brachte er nicht nur seine Lebenspartnerin Martina mit, sondern auch Thomas Reichert. Der 38-Jährige ist Mohrs Nachbar im 1100-Seelen-Dorf Longkamp in der Nähe von Trier. Reichert: «Ich erfuhr von Schweizer Bekannten, dass Jürgen ein sehr guter Fussballer war. Aber dass er in Luzern ein solcher Star ist, hätte ich nicht erwartet.» Warum trug Mohr nicht das blauweisse Siehe-LNN-Retro-Shirt wie alle anderen Meisterspieler, sondern ein früheres rotes FCL-Leibchen? «Ich passte nicht in das vorgesehene Trikot», antwortete die einst geniale Nummer 10 mit einem Schmunzeln. «Ich bin zu schwer geworden, mache keinen Sport mehr.»

Die gute Laune des Ex-Bundesliga-Profis Mohr passte zum schönen Wetter und der tollen Stimmung am Sempachersee. Die rund 1500 Festteilnehmer mussten ihr Erscheinen nicht bereuen. Strahlende Gesichter, wo man hinsah. Auch Meister-Präsident Romano Simioni (84) freute sich: «Schön, dass der Titel von damals die Leute noch immer so bewegt.» Mit dem anderen FCL-Ehrenpräsidenten Walter Stierli (71) und Paul Wolfisberg (85), dem Cupsieger-Captain von 1960 und Ex-Coach, posierte Simioni für ein Erinnerungsbild. Nicht vergessen haben Hansi Burri und die Ex-Teamkollegen den vor 19 Monaten verstorbenen Friedel Rausch. Mit einem Bild und einer Trauerminute gedachten sie dem Meistertrainer.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.