FCL: Nach dem verlorenen Spiel gabs Randale

Nach Spielschluss überstiegen rund zwei Dutzend Sion-Fans die Abschrankungen und begaben sich aufs Spielfeld. Dort kam es zu Rangeleien mit FCL-Fans, die das Spielfeld ebenfalls betreten hatten.

Drucken
Teilen
Sion-Fans mit Petarden und Feuerwerk. (Bild EQ)

Sion-Fans mit Petarden und Feuerwerk. (Bild EQ)

Nach dem Penalty-Schiessen überstiegen Sion-Fans die Abschranken und feierten auf dem Spielfeld den Sieg ihrer Mannschaft. Dabei provozierten sie die FCL-Fans, welche ihrerseits das Spielfeld betraten, wie die Stadtpolizei Luzern mitteilt.

Es kam zu Scharmützeln, sodass die Polizei eingreifen und die Fan-Lager trennen musste. Vor dem Stadion musste die Polizei Wasserwerfer und Gummischrot einsetzen, um eine drohende Massenschlägerei zu verhindern. Dabei sind die Polizeikräfte mit Flaschen und pyrotechnischen Gegenständen beworfen worden. Schon während des Spiels wurden in beiden Fan-Lagern massiv Feuerwerkskörper gezündet.


Luzerner Fan-Chaoten schiessen Feuerwerk auf den Platz. (Bild EQ)

Die Polizei hat in und vor dem Stadion vier Walliser und einen Luzerner vorübergehend festgenommen. Diese werden wegen Sachbeschädigung und Gewalt und Drohung gegen die Polizisten zur Anzeige gebracht.

scd