FCL-STADION: Jetzt beginnen die Vorarbeiten für den Abriss

Die Stadt bittet alle, künftig auf die Souvenirjagd im FCL-Stadion zu verzichten – denn ab dem (heutigen) Dienstag beginnen die Vorarbeiten für den Abriss.

Drucken
Teilen
Am Tag nach dem Ansturm: Das Stadion am Sonntagmorgen. (Bild Jérôme Martinu/Neue LZ)

Am Tag nach dem Ansturm: Das Stadion am Sonntagmorgen. (Bild Jérôme Martinu/Neue LZ)

Aus Sicherheitsgründen bleiben deshalb die Zugänge zum Stadion geschlossen, wie die Stadt Luzern mitteilt. Am 21. August findet der offizielle Spatenstich für die Sportarena statt. Die Swisspor-Arena soll am 26. Februar fertig gebaut sein. Laut Toni Bucher von der Eberli Generalunternehmung AG Sarnen findet dann auch gleich das erste Spiel des FC Luzern in seiner neuen Heimat statt. Mit dem Start zu den Bauarbeiten an der Sportarena verwandelt sich die Luzerner Allmend in die grösste Baustelle, die der Kanton Luzern je gesehen hat - denn parallel dazu sind die Arbeiten an der Tieflegung der Zentralbahn sowie am Neubau der Messehalle Luzern in vollem Gang.

Alle Einsprachen zurückgezogen
Dem Gastspiel des FCL im Emmenbrücker Gersag-Stadion sollte nun nichts mehr im Weg stehen. Die letzten Einsprachen wurden am Montag zurückgezogen, sagt der Emmer Gemeinderat Josef Schmidli: «Nach Aktenlage ist das Projekt bewilligungsfähig.» Der endgültige Entscheid falle aber erst am (morgigen) Mittwoch im Gemeinderat. Sehr zuversichtlich ist Thomas Schönberger, CEO der FC Luzern-Innerschweiz AG: «Es sieht gut aus. Wir möchten gleich nach dem Okay des Gemeinderates mit den Arbeiten beginnen.» Der FCL musste sich verpflichten, die Lichtmasten nach dem Gastspiel wieder zu kürzen.

scd/sy/lw

Mehr zum Thema «FCL-Gastspiel in Emmen» lesen Sie am Dienstag in der Neuen Luzerner Zeitung.