FDP kann Baudepartement behalten

Robert Küng hat sich durchgesetzt: Der neu gewählte FDP-Regierungsrat übernimmt in der nächsten Amtsdauer das Bau-, Umwelt- und Wirtschaftsdepartement. Reto Wyss (CVP), der ebenfalls mit dem Baudepartement geliebäugelt hatte, wird neuer Bildungsdirektor.

Drucken
Teilen
Robert Küng (mitte) nimmt nach der Wahl Gratulationen entgegen. (Bild: Roger Zbinden/Neue LZ)

Robert Küng (mitte) nimmt nach der Wahl Gratulationen entgegen. (Bild: Roger Zbinden/Neue LZ)

Der Luzerner Regierungsrat hat unerwartet früh die Departemente für die Amtsdauer von 2011 - 2015 verteilt. Ursprünglich war erst nach der ersten Sitzung Anfang Juli mit einer definitiven Entscheidung gerechnet worden. Laut Mitteilung der Staatskanzlei Luzern vom Donnerstag, hat die Regierung aber bereits jetzt die folgende Zuteilung beschlossen:

Der neugewählte Robert Küng (FDP) übernimmt das Bau-, Umwelt- und Wirtschaftsdepartement (BUWD). Das Bildungs- und Kulturdepartement (BKD) geht an Reto Wyss (CVP), der ebenfalls neu in die Regierung gewählt wurde. Die bisherigen Regierungsräte behalten ihre Departemente. Marcel Schwerzmann (parteilos) steht weiterhin dem Finanzdepartement (FD) vor, das Gesundheits- und Sozialdepartement (GSD) bleibt bei Guido Graf (CVP) und Yvonne Schärli (SP) behält das Justiz- und Sicherheitsdepartement (JSD).

Baudepartement bleibt bei der FDP

Dass die Bisherigen ihre Departemente behalten, ist weiter keine Überraschung. Gespannt erwartet wurde der Poker zwischen FDP und CVP um das Baudepartement. Sowohl Küng als auch Wyss meldeten bereits vor der Wahl ihre Präferenzen für das BUWD an. Mit der jetzigen Entscheidung bleibt das Baudepartement, welchem heute Max Pfister vorsteht, also in den Reihen der FDP. Das BKD wird auch weiterhin von einem CVP-Vertreter geführt (heute Anton Schwingruber).

Ein Grund für die Zuteilung zu Gunsten der FDP könnte sein, dass Küng bei der Wahl am Sonntag mehr Stimmen erzielt hatte als Wyss.

Bereiche neu zugeordnet

Die neu zusammengesetzte Regierung beabsichtigt laut Mitteilung weiter, folgende Dienststellen beziehungsweise Bereiche den Departementen neu zuzuordnen:

Wirtschaftsförderung: bisher BUWD, neu FD
Sport: bisher BKD, neu GSD
Finanzausgleich: bisher FD/JSD, neu JSD
Hochbau: bisher FD, neu BUWD
Amt für Migration: bisher JSD, neu GSD

Ziel dieser Umgruppierung sei die gleichmässige Verteilung der Aufgaben auf die Departemente und die weitere Reduktion von Schnittstellen und damit eine Optimierung der Abläufe. Dazu werde ein Projekt gestartet. Einige dieser Neuzuordnungen bedingen eine Gesetzesänderung und damit eine Vorlage des Regierungsrates an den Kantonsrat.

pd/bep