Fehlende Arbeit wegen Corona: Kanton Luzern zahlt 186 Millionen Franken aus

Wegen der Coronapandemie haben im Kanton Luzern viele Erwerbstätige nicht oder nur beschränkt arbeiten können. Die Ausgleichs- und die Arbeitslosenkasse haben an Betroffene bislang 186 Millionen Franken ausbezahlt.

Merken
Drucken
Teilen

(sda) 166 Millionen Franken gingen in die Kurzarbeitsentschädigung. 20 Millionen Franken wurden für die Taggelder im Rahmen der Corona-Erwerbsersatzentschädigung aufgewendet. Das schreibt die Behörde Wirtschaft Arbeit Soziales (WAS) in einer Medienmitteilung vom Freitag.

Rund 8000 Firmen mit 106'000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter seien im Kurzarbeitsmodus oder hätten sich in diesem befunden, teilte Was mit. Zu Beginn der Krise seien es vor allem Gesuche aus der Hotellerie und der Gastronomie gewesen, nun seien es auch Betriebe aus der Veranstaltungs- und Transportbranche sowie Reisebüros.

Rund 4500 Selbständigerwerbende würden im Kanton Luzern die Corona-Erwerbsersatzentschädigung beziehen, teilte WAS weiter mit. Die Zahl der Gesuche nehme seit Anfang Juni aber stark ab.