Felssturz
Kritische Lage bei der Galerie – oberhalb der Gersauerstrasse wird derzeit der Fels gesichert

Während rund dreier Wochen bleibt die Kantonsstrasse von Gersau nach Brunnen gesperrt. Dies, nachdem sich am Donnerstag 50 Kubikmeter Gestein gelöst hat.

Roger Rüegger
Merken
Drucken
Teilen

Nach dem Felssturz vom letzten Donnerstag bleibt die Gersauerstrasse zwischen Brunnen und Gersau für mindestens drei Wochen für den gesamten Verkehr gesperrt. Die Aufräumarbeiten sind derzeit im Gang. Die Situation bei der Galerie Fallenbach ist kritisch, wie der Geologe Lukas Inderbitzin gegenüber PilatusToday und Tele 1 ausführte.

Video: PilatusToday/ Tele1

Im Bereich der Ausbruchstelle müsse zunächst der Fels gesichert werden, bevor weitere Räumarbeiten vorgenommen werden könnten. Dies, weil die Gefahr besteht, dass sich weitere Gesteinsbrocken lösen könnten, schilderte der Fachbereichsleiter Naturgefahren des Kantons Schwyz. Insgesamt 50 Kubikmeter Material hat sich gelöst.

Von der Sperrung sind auch zwei Buslinien der Auto AG Schwyz betroffen. Seit Montag wird die Strecke zwischen Gersau und Brunnen mit einem Schiffsbetrieb aufrechterhalten.