Fernwärme Emmen erweitert Aktionärskreis

Das Aktienkapital der Fernwärme Emmen AG wird um 3 Millionen Franken erhöht. Die Gemeinde Emmen, ewl Energie Wasser Luzern ewl,Real und Manor unterzeichnen eine haben eine dementsprechende Grundsatzvereinbarung unterschrieben.

Drucken
Teilen

Die Aktionäre ewl Energie Wasser Luzern Holding AG, der Gemeindeverband Real, Recycling Entsorgung Abwasser Luzern, die Einwohnergemeinde Emmen und Manor, Nordmann & Co., Luzern, haben in einer Grundsatzvereinbarung den Weg für die Zukunft der Fernwärme Emmen AG bereitet. Wie die Unternehmen in einer gemeinsamen Medienmitteilung schreiben, wird das Aktienkapital der Fernwärme Emmen AG um 3 Millionen Franken erhöht.

Damit sei auch der Grundstein für künftige Erweiterungen gelegt, heisst es in der Mitteilung weiter. Mit dem Wegzug der KVA Ibach nach Perlen verliert die Fernwärme Emmen AG ihre Wärmelieferantin. In einer ersten Phase stellt die Gesellschaft die benötigte Wärmeproduktion sicher. Dabei soll eine neue Produktionsanlage realisiert, oder die vorhandene Abwärme der Firma Swiss Steel genutzt werden. In einem weiteren Projekt wird geprüft, ob die Gesellschaft als Trägerschaft für den Aufbau eines grossen Fernwärmenetzes im Rontal auftritt, um die Abwärme der Renergia in Perlen zu verwerten.

pd/zim