Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

FESTIVAL: Auch in Luzerns Gassen geben nun Frauen den Ton an

Luzerns Innenstadt ist diese Woche wieder voll von Klängen, Tönen und Tänzen. Gestern startete das Strassenmusikfestival auf dem Europaplatz.
Hugo Bischof
Nilsa aus Mosambik gestern Abend bei der Eröffnung des Strassenmusikfestivals auf dem Luzerner Europaplatz. (Bild: Blld Roger Grütter)

Nilsa aus Mosambik gestern Abend bei der Eröffnung des Strassenmusikfestivals auf dem Luzerner Europaplatz. (Bild: Blld Roger Grütter)

Lucerne Festival – das sind nicht nur glanzvolle abendliche Sinfoniekonzerte im weissen KKL-Saal. Als populäre Zugabe gibts seit 2006 jeweils auch ein Weltmusikfestival «In den Strassen». Strassenmusiker aus allen Teilen der Welt treten dabei auf Plätzen und Gassen von Luzerns Altstadt auf. Das diesjährige Strassenmusikfestival, das bis zum kommenden Sonntag dauert, startete gestern auf dem Europaplatz mit Kostproben der teilnehmenden Bands. Das zahlreiche Publikum zeigte sich vom Gebotenen begeistert.

Flamenco «im Hier und Jetzt»

Passend zum diesjährigen Thema «Primadonna» des Lucerne Festival wird das Strassenmusikfestival heuer vor allem von Bands geprägt, bei denen Frauen den Ton angeben. Da ist zum Beispiel die Sängerin Alicia Carrasco, die mit ihrem Ensemble Mujer Klórica den Flamenco «ins Hier und Jetzt transportiert», wie es auf der Website des Lucerne Festival zum Strassenmusikfestival treffend heisst.

Ebenfalls eine Primadonna der Strassenmusik im besten Sinn des Worts ist die Sängerin Nilsa aus Mosambik, die seit 2001 in der Schweiz lebt. Sie bietet einen spannenden, tanzbaren Mix aus Reggae, Pop, Funk und Hip-Hop.

Qawwali-Gesang, Fado, Folk

Das musikalische, kulturelle Spektrum des Strassenmusikfestivals ist wie immer sehr vielfältig und breit. Zu erleben sind etwa orientalische Tanzkunst mit Qawwali-Gesang (Alexia & Aftâbh), Pop, Jazz und Weltmusik (Donauwellenreiter, Österreich), italienisch-argentinischer Gesang und Bandoneon (Duo Tanidades), portugiesischer Fado (Magda Mendes), Romalieder und Klezmermusik der tschechischen Familienband Rodinka sowie Schweizer Folk, vermischt mit Weltmusik, der Gruppe Zapjevala.

Gratis – mit Kollekte

Das Strassenmusikfestival im Rahmen des Lucerne Festival findet bis Freitag dieser Woche allabendlich von 18 bis 22 Uhr statt. Auftrittsorte sind der Mühlenplatz, der Kapellplatz, der Jesuitenplatz und der Kornmarkt. Anschliessend treten jeden Abend je zwei Gruppen ab 22 Uhr im Sentitreff an der Baselstrasse 21 auf. Die Konzerte dort dauern bis 1 Uhr morgens.

Schlusskonzert am Sonntag

Am Samstag gibt es zusätzlich zu den abendlichen Auftritten auch tagsüber Strassenmusikkonzerte, so etwa um 10 Uhr am Theaterplatz und am Schwanenplatz. Am Sonntag treten alle Strassenmusikgruppen nochmals tagsüber auf diversen Plätzen und Strassen auf, unter anderem ab 14 Uhr an der Luzerner Seepromenade. Am Sonntag um 17 Uhr kommt es danach zur grossen Schlussveranstaltung mit allen Bands wieder auf dem Europaplatz.

Alle Strassenmusikkonzerte sind gratis. Wie es bei solchen Auftritten üblich ist, dürfen die Zuhörerinnen und Zuhörer im Rahmen einer Kollekte etwas spenden.

Hugo Bischof

Hinweis

Infos auf www.lucernefestival.ch (Stichwort Musikgruppen aus aller Welt). Infos zu den Auftritten im Sentitreff unter: www.sentitreff.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.