Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Figurentheater Petruschka: Viel Musik im «Zauberladen»

Das Sommerstück des Figurentheaters Petruschka begeistert durch klassische Musik, bezaubernde Figuren und seiner eindrücklichen Kulisse.
Yvonne Imbach
Im Figurentheater Petruschka spielt auch die klassische Musik eine wichtige Rolle. (Bild: Monique Wittwer)

Im Figurentheater Petruschka spielt auch die klassische Musik eine wichtige Rolle. (Bild: Monique Wittwer)

Jeweils am letzten Samstag der Sommerferien passiert im Pavillon Tribschenhorn in der Stadt Luzern Magisches: Das Figurentheater Petruschka lädt zur Premiere seines Sommerstücks und zieht damit die kleinen Zuschauer in seinen Bann. «Der Zauberladen» ist ein selbst geschriebenes Märchen für Kinder ab fünf Jahren, das durch klassische Musik, bezaubernde Figuren und Puppen sowie einer eindrücklichen Kulisse begeistert.

Marianne Hofer hat das Figurentheater 2003 gegründet, sie ist für die Geschichte, die Figuren und die Ausstattung zuständig. Ausserdem beherrscht sie die Kunst des Sandmalens und bereichert damit jedes Märchen auf einer weiteren Ebene. Gerade die kleinen Zuschauer raten leidenschaftlich mit, bis sie erkennen können, was Marianne Hofer in den Sand malt.

Finanziell auf eigenen Beinen

«Uns ist es wichtig, dass wir eine Nähe zum Publikum schaffen. Die Kinder dürfen mitfiebern, helfen und ganz in die Geschichte eintauchen», erzählt Marianne Hofer. Die letzten sechs Jahre entstanden die Produktionen in Zusammenarbeit mit dem Lucerne Festival. Dieses Jahr steht Petruschka ohne dessen Support finanziell auf eigenen Beinen. «Zum Glück haben wir Sponsoren gefunden», sagt Hofer. «Den Wunsch, Kindern klassische Livemusik näher zu bringen, verfolgen wir weiterhin.»

Ihre Bühnenpartnerin Evamaria Felder ist Flötistin und unterstreicht mit ihrem Können ihre Figurenarbeit als Zauberschülerin Allegra. Laurin Moor am Kontrabass und Eva Sulai am Akkordeon musizieren und spielen auch kleine Rollen. Techniker Robert Hofer beweist dieses Jahr zum ersten Mal, dass er schon viel früher die faszinierenden Handpuppen zum Leben hätte erwecken dürfen. (imy)

Hinweis: Aufführungen bis am 29. September, Pavillon Tribschenhorn, Richard-Wagner-Weg 17, Luzern. Tickets: www.kinderkultur.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.