FILMFETIVAL: Luzerner Student gewinnt Jungfilmpreis

Der Luzerner Jungfilmpreis geht in diesem Jahr an einen Studenten der Hochschule Luzern. Sein Porträt über die urbane Generation überzeugte die Jury.

Drucken
Teilen
Manuel Wiedemann freut sich über den Preis (Bild pd)

Manuel Wiedemann freut sich über den Preis (Bild pd)

Der Luzerner Filmpreis geht dieses Jahr an Manuel Wiedemann mit dem Film «Störfaktor». Der an der Hochschule Luzern studierende Basler überzeugte die Jury des 25. Schweizer Jungfilmfestivals mit einem Porträt einer jungen, urbanen Generation, die ihren Platz in der Gesellschaft sucht.

Facebook und Fussball auf dem Podest
Der zweite Platz ging an Joshua Schaub und Stepahnie Cuérel mit ihrem Fiktionsfilm «Logged In», in dem sie die Gerenation-Facebook kritisch unter die Lupe nehmen. Ebenfalls aufs Podest schaffte es der Film «Ronaldo» von Jan Mettler. Ein Film über einen jungen Fussballer, welcher besonders mit seiner Kameraführung punkten konnte.
Das Festival zog dieses Jahr gut 700 Besucherinnen und Besucher in die Bourbaki Kinos. Diese überzeugte am meisten der Film «Ich bin's. Helmut» von Nicolas Steiner. Er gewann den Publikumspreis. Mit Matteo Gariglio aus Adligenswil sicherte sich auch dieses Jahr ein Einheimscher einen Preis (Bester Dokumentarfilm).

pd/bep

«Logged In» schaffte es auf Platz zwei: