Filmtheater zieht weniger Besucher an

Das Verkehrshaus war auch im Jahr 2010 das meistbesuchte Museum der Schweiz. Im Filmtheater ging die Besucherzahl im Vergleich zum Vorjahr aber deutlich zurück.

Drucken
Teilen
Die Opern-Übertragungen kamen gut an. (Bild: Pius Armein/Neue LZ)

Die Opern-Übertragungen kamen gut an. (Bild: Pius Armein/Neue LZ)

Das Verkehrshaus der Schweiz war im Jahr 2010 Ausflugsziel für 846'907 Besucher (Vorjahr 927'266) und bleibt das meistbesuchte Museum der Schweiz. Davon besuchten laut einer Mitteilung 558'269 (Vorjahr 565'387) das Museum und 288'638 (Vorjahr 361'879) das Filmtheater. Somit verzeichnete das Museum annähernd so viele Besucher wie im Jubiläumsjahr 2009.

Sonderausstellungen als Publikumsmagnet

Zu den Publikumsmagneten gehörten im Museum die Sonderausstellung «100 Jahre Luftfahrt in der Schweiz» und die erneuerte Halle Luft- und Raumfahrt. Auch die neue Informatikausstellung kam gut an. Anlässlich der Eröffnung der i-factory verzeichnete das Verkehrshaus rund 10'000 Besuchende an drei Tagen.

Rückgang beim Filmtheater

An Boden verloren hat dagegen das Filmtheater. Das Verkehrshaus führt den Zuschauerrückgang auf den Wechsel vom Imax-Filmtheater zum Verkehrshaus-Filmtheater und den damit verbundenen organisatorischen und rechtlichen Aspekten zurück. So konnten Publikumsmagneten wie der Film «Avatar 3D» erst im April, und damit mit rund vier Monaten Verspätung, gezeigt werden. Die Opern-Live-Übertragungen aus der Metropolitan Opera New York waren grösstenteils ausverkauft.

pd/bep