Finanzausgleich: Ruswil erhält mehr Geld

2012 erhält die Gemeinde Ruswil rund 4,1 Millionen Franken aus dem kantonalen Finanzausgleich - rund 244'000 Franken mehr als im laufenden Jahr. Per 2013 soll der Beitrag noch weiter ansteigen.

Drucken
Teilen
Das Dorfzentrum von Ruswil. (Bild: Remo Naegeli/Neue LZ)

Das Dorfzentrum von Ruswil. (Bild: Remo Naegeli/Neue LZ)

Mit dem Ressourcenausgleich wird die geringe wirtschaftliche Leistungsfähigkeit einzelner Gemeinden durch den Kanton und besser gestellte Gemeinden ausgeglichen. Im Jahr 2012 soll Ruswil rund 3,15 Millionen Franken aus diesem Ausgleich erhalten, wie die Gemeinde in einer Mitteilung schreibt. Weitere Zahlungen über 217‘000 Franken werden aus dem topografischen Lastenausgleich fällig. Damit werden vom Kanton Mehraufwendungen jener Gemeinden ausgeglichen, die aufgrund ihrer besonderen Topografie höhere Betriebs- und Infrastrukturausgaben zu tragen haben. Aus dem Bildungslastenausgleich erhält Ruswil nächstes Jahr schliesslich 740‘000 Franken.

Steuersenkung dank zusätzlichen Mitteln?

Mit der Änderung des Finanzausgleichssystems per 2013 werde die Gemeinde zusätzlich profitieren, heisst es in der Mitteilung weiter. Heute würden bevölkerungsstarke Gemeinden wie Ruswil gegenüber kleineren, ressourcenschwachen benachteiligt, da ihre wirtschaftliche Leistungsfähigkeit nur zu einem gewissen Teil ausgeglichen wird. Mit der Einführung des neuen Ausgleichs werde dieser Systemmangel behoben womit die Gemeinde ab 2013 mit zusätzlichen 900‘000 Franken aus dem Finanzausgleich rechnen kann.

In der Vergangenheit musste die schwache Finanzkraft Ruswils mit einem überdurchschnittlich hohen Steuersatz wettgemacht werden. Hier hofft die Gemeinde in Zukunft auf eine Verbesserung. Schliesslich erfolge die zusätzliche kantonale Finanzhilfe auch hinsichtlich der anstehenden grossen Infrastrukturprojekte zu einem günstigen Zeitpunkt.

pd/bep