FINANZEN: 800'000 Franken für Unterhalt von Brücken

Weil die grossen Brücken in den letzten 20 Jahren saniert oder neu gebaut worden sind, braucht die Stadt Luzern in nächster Zeit unterdurchschnittlich viel Geld für den Unterhalt von Kunstbauten. Jährlich dürften 800'000 Franken genügen.

Drucken
Teilen
Die Spreuerbrücke in der Stadt Luzern wurde 2011 einer Gesamtsanierung unterzogen. (Bild: Archiv Pius Amrein  / Neue LZ)

Die Spreuerbrücke in der Stadt Luzern wurde 2011 einer Gesamtsanierung unterzogen. (Bild: Archiv Pius Amrein / Neue LZ)

Die Stadtregierung beantragte am Dienstag dem Parlament für die Werterhaltung der Kunstbauten in den Jahren 2015 bis 2020 einen Rahmenkredit von 4,8 Millionen Franken. Rein rechnerisch beläuft sich der jährliche Aufwand für die Erhaltung der Kunstbauten, die in der Zuständigkeit der Stadt liegen, auf 3,6 Millionen Franken.

Die Stadtregierung begründet den Rahmenkredit damit, dass für viele kleinere Kunstbauten ein projektbezogener Investitionskredit nicht zweckmässig sei. Mit dem Rahmenkredit könne das Tiefbauamt flexibel und abgestimmt auf andere bauliche Massnahmen Erhaltungsmassnahmen durchführen.

Im Kunstbauinventar der Stadt Luzern sind 186 Brücken, 608 Stützmauern und 340 Uferverbauungen aufgeführt. Ihr Wiederbeschaffungswert beträgt 833 Millionen Franken. Weil nicht alle Bauten der Stadt gehören oder auf ihrem Grund liegen, ist sie bei vielen Anlagen nicht oder nicht alleine für den Unterhalt zuständig. (sda)