FINANZEN: Auch Horw 2011 mit einem Defizit

Nach Emmen, Ebikon, Kriens und Neuenkirch plant auch Horw 2011 mit einem Defizit. Die Gemeinden leiden unter den kantonalen Steuersenkungen und der Pflegefinanzierung.

Merken
Drucken
Teilen
Die Kantonsstrasse in Horw. (Bild Maria Schmid/Neue LZ)

Die Kantonsstrasse in Horw. (Bild Maria Schmid/Neue LZ)

Die Gemeinde Horw rechnet im Jahr 2011 mit einem Defizit von 1,73 Millionen Franken. Ausgaben von 81,67 Millionen Franken stehen Einnahmen in der Höhe von 79,94 Millionen Franken gegenüber. Wie die Gemeinde Horw in einer Medienmitteilung schreibt, wird das Defizit mit dem Eigenkapital der Gemeinde gedeckt.

Kantonale Neuerungen kosten viel
Durch die kantonale Steuersenkung und die ebenfalls kantonale Pflegefinanzierung verliert Horw im Vergleich zum Jahr 2010 etwa 3,37 Millionen Franken. Immerhin rechnet Horw mit einer Bevölkerungszunahme, die zusätzliche Steuergelder einbringen würde. Der Einwohnerrat berät am 28. November über das Budget für 2011.

pd/das