FINANZEN: Büron budgetiert rote Zahlen

Im Budget 2015 sieht der Gemeinderat eine leichte Verbesserung der Rechnung gegenüber dem Vorjahr vor. Wegen Mehrkosten bei Pflege und Wohlfahrt, sowie der Abschaffung der Liegenschaftssteuer, bleibt die erwartete Zahl dennoch rot.

Drucken
Teilen
Keine schlechten Karten in Büron für 2015. Trotzdem budgetiert die Gemeinde ein Minus. (Bild: Pius Amrein  / Neue LZ)

Keine schlechten Karten in Büron für 2015. Trotzdem budgetiert die Gemeinde ein Minus. (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)

Im Vergleich zu 2014 erwartet der Gemeinderat für das kommende Jahr eine Verbesserung der Rechnung um 228‘000 Franken. Das Budget sieht für 2015, bei einem Gesamtaufwand von rund 11,5 Millionen Franken, ein Minus von 91‘200 Franken vor. Dies teilt der Gemeinderat am Mittwoch mit.

Vor allem Mehrkosten bei der Pflegefinanzierung, bei der sozialen Wohlfahrt und die Abschaffung der Liegenschaftssteuern würden auf die Rechnung drücken. Der Gemeinderat beantragt der Gemeindeversammlung vom 11. Dezember, den Steuerfuss wie bisher bei 2,40 Einheiten festzusetzen.

pd/uus