FINANZEN: Ebikon auch 2016 in den roten Zahlen

Der Gemeinderat erwartet 2016 ein Minus von rund 2,3 Millionen Franken. Grund dafür sind höhere Ausgaben in der Bildung. Trotzdem sollen die Steuern nicht erhöht werden.

Merken
Drucken
Teilen
Die neuen Angebote, wie die Einführung des zweijährigen Kindergartens (im Bild der Kindergarten im Quartier Fildern) oder die Alterswohnungen im Känzeli, wirken sich auf die Gemeindefinanzen aus. (Bild PD)

Die neuen Angebote, wie die Einführung des zweijährigen Kindergartens (im Bild der Kindergarten im Quartier Fildern) oder die Alterswohnungen im Känzeli, wirken sich auf die Gemeindefinanzen aus. (Bild PD)

Nach dem Voranschlag 2015 mit einem Defizit von rund zwei Millionen Franken muss der Gemeinderat den Stimmberechtigten wieder einen Voranschlag mit Defizit unterbreiten. Der Aufwand erhöht sich von 77,1 auf 79,4 Millionen Franken. Der Überschuss steigt von 2,0 auf 2,3 Millionen Franken.

«Trotz des Defizits ist die Finanzlage der Gemeinde gesund: Wir verfügen über Eigenkapital von 9,9 Millionen Franken, das in schwierigen Zeiten hilft», sagt Finanzchef Herbert Lustenberger. Die Investitionen dürften zurückgehen, nämlich von 5,8 auf 3,9 Millionen Franken.

Die Entwicklung der Gemeindefinanzen ist durch neue Angebote geprägt. So hat die Gemeinde Ebikon den zweijährigen Kindergarten mit fünf neuen Abteilungen eingeführt. Aktuell werden im Kindergarten 235 Kinder in 13 Abteilungen unterrichtet. Auch in der Primarschule steigen die Schülerzahlen wieder an.

Auch ausserhalb der Bildung stellt Ebikon neue Angebote zur Verfügung: Im Känzeli werden 20 Alterswohnungen und 17 Betten für Kurzzeitpflege zur Verfügung gestellt. Im Gebiet Riedmatt hat die Bibliothek neue Räume erhalten.

Ebikon will den Steuerfuss bei 1,9 Einheiten belassen. Der budgetierte Steuerertrag soll von 38,3 Millionen Franken auf 38,9 Millionen Franken ansteigen. Der Steuerertrag für 2015 dürfte den budgetierten Wert indes nicht erreichen. Die Controlling-Kommission weist in ihrem Bericht zum Budget darauf hin, dass das budgetierte Ergebnis durch die Auflösung einer Rückstellung um 0,8 Millionen Franken verbessert worden sei.

Der Voranschlag kommt am 15. November vors Stimmvolk.

HINWEIS: Die öffentliche Orientierungsversammlung zum Voranschlag findet am Montag, 26. Oktober, um 19.30 Uhr in der Aula Wydenhof in Ebikon statt. Zusätzlich stellt die Gemeinde die aktuellen Entwicklungen, den Bericht zur Schulqualität und den Lehrplan 21 der Volksschule vor. Im Anschluss sind alle zum Apéro eingeladen.

pd/rem/sda