FINANZEN: Horw schnürt Sparpaket

Horw setzt den Rotstift an und will sparen. Gleichzeitig im neuen Finanzplan investiert die Gemeinde kräftig.

Drucken
Teilen
Schulhaus von Horw. (Archivbild Neue LZ)

Schulhaus von Horw. (Archivbild Neue LZ)

Das Sparpaket der Gemeinde Horw umfasst 1,8 Millionen Franken, wovon 1,1 Millionen bereits umgesetzt sind. Die restlichen 700'000 Franken wird der Gemeinderat kurzfristig realisieren. Dies ist das Ergebnis einer umfassenden Analyse des Horwer Finanzhaushalts.

Im Sparpaket enthalten ist die Einstellung des Schulbetriebs Biregg (544'000 Franken), die Erhöhung der Klassenbestände der Primarschule (200'000), ein neuer Vertrag mit dem Betreibungsamt (150'000), Kirchfeld als Spezialfinanzierung (122'000) sowie kleinere Budgetposten (total 130'000).

Investitionen von 81 Millionen
Gleichzeitig legt der Gemeinderat den neuen Finanzplan 2011 bis 2016 vor. Dieser beinhaltet Investitionen von 81 Millionen Franken. Die grössten Brocken sind das Oberstufenzentrum, die St. Niklausenstrasse und die Gemeindeverwaltung.

rem

Einen ausführlichen Artikel lesen Sie am Samstag in der Neuen Luzerner Zeitung.