FINANZEN: Meggen budgetiert für 2016 ausgeglichen

Der Gemeinderat Meggen legt für 2016 ein ausgeglichenes Budget vor. Der Steuerfuss bleibt auf dem kantonal tiefsten Wert.

Drucken
Teilen
Ein wichtiges Projekt für die Gemeinde ist die Erweiterung und
Sanierung des Schulzentrums Hofmatt. (Bild: Visualisierung PD)

Ein wichtiges Projekt für die Gemeinde ist die Erweiterung und Sanierung des Schulzentrums Hofmatt. (Bild: Visualisierung PD)

Das Budget sieht einen Aufwand und Ertrag von je 54,73 Millionen Franken vor. Der Steuerfuss bleibt unverändert bei 1,15 Einheiten, wie die Gemeinde in einer Mitteilung schreibt.

Der Gemeinderat will weiterhin die tiefsten Steuern im Kanton Luzern halten. «Wir sind auch bereit, unseren Beitrag in den Finanzausgleich zu leisten», hält Gemeindeammann Hans-Peter Hürlimann fest. So wird die Gemeinde Meggen mit 5,3 Millionen Franken nach wie vor den grössten Beitrag an den kantonalen Finanzausgleich beisteuern.

Die Umsetzung der Ortsplanungsrevision wird der Gemeinde in den kommenden Jahren einige Bautätigkeiten bescheren. Die Bevölkerung dürfte weiter ansteigen, was sich bereits im Rahmen des Budgets 2016 auf die Steuereinnahmen auswirken werde.

Im kommenden Jahr investiert die Gemeinde Meggen gesamthaft 13,8 Millionen Franken. Ein wichtiges Projekt ist die Erweiterung und Sanierung des Schulzentrums Hofmatt. Dank einem budgetierten Mehrertrag bei den Einnahmen könne sogar eine Vorfinanzierung getätigt werden. Neben der Weiterführung bestehender Investitionen kommen neue Projekte im Hoch- und Tiefbau sowie bei der Wasserversorgung und der Kanalisation zur Ausführung.

HINWEIS: Gemeindeversammlung am Montag, 30. November um 20 Uhr im Gemeindesaal.

pd/rem

Hans-Peter Hürlimann, Finanzchef der Gemeinde Meggen, sagt, dass in der Gemeinde verschiedene grosse Finanzvorhaben anstehen. (Bild: PD)

Hans-Peter Hürlimann, Finanzchef der Gemeinde Meggen, sagt, dass in der Gemeinde verschiedene grosse Finanzvorhaben anstehen. (Bild: PD)