FINANZEN: Meggen will 2015 kräftig investieren

Trotz Abschaffung der Liegenschaftssteuer legt der Gemeinderat in Meggen ein ausgeglichenes Budget vor. Geplant sind Investitionen in die Wasserversorgung, Schulinfrastruktur und das Seniorenzentrum.

Drucken
Teilen
Die Gemeinde Meggen kann ein ausgeglichenes Budget präasentieren und will weiterhin kräftig investieren. (Bild: PD)

Die Gemeinde Meggen kann ein ausgeglichenes Budget präasentieren und will weiterhin kräftig investieren. (Bild: PD)

Bei einem gleichbleibenden Steuerfuss von 1,15 Einheiten präsentiert der Gemeinderat Meggen für 2015 ein ausgeglichenes Budget. Vorgesehen sind Bruttoinvestitionen in der Höhe von 13,7 Millionen Franken, wie der Gemeinderat am Donnerstag mitteilt.

Der Gemeindeammann Hans Peter Hürlimann freut sich: «Nach der Abschaffung der Liegenschaftssteuer ist dies nicht selbstverständlich. Dank Ausgabendisziplin und Mehreinnahmen bei den Steuern kann dieser Ausfall kompensiert werden.»

Die Einnahmen halten sich mit Einnahmen und Ausgaben von je 52 Millionen Franken die Waage. Auch der tiefe Steuerfuss von 1,15 Einheiten wird nicht angetastet. Zum Finanzausgleich wird Meggen 5,1 Millionen Franken beitragen.

Investitionen in Schüler und Senioren

In den kommenden Jahren investiertdie Gemeinde Meggen weiterhin kräftig. Mit Investitionen von 13,7 Millionen Franken im Jahr 2015 will der Gemeinderat dafür sorgen, dass die Gemeinde weiterhin attraktiv bleibt. «Für die Erneuerung der Wasserversorgung ist ein weiterer Effort notwendig. Auch im Bereich der Schulraumplanung stehen grosse Investitionen an. An den Um- und Neubau des Seniorenzentrums Sunneziel werden wir unseren Beitrag leisten», betont Hans Peter Hürlimann.

An die Sanierung der Kreuztrotte durch die beiden Megger Wohnbaugenossenschaften soll zudem ein rückzahlbares, zinsloses Darlehen von 1,6 Mio. Franken gewährt werden. Über den dafür erforderlichen Sonderkredit wird an der Gemeindeversammlung abgestimmt.

pd/uus