FINANZEN: Schwarze Zahlen bis 2019

Der Gemeinderat von Kriens rechnet für 2015 mit einem Minus von 3,2 Millionen Franken. Steuererhöhungen sind kein Thema. Denn: Grossprojekte sollen neue Steuereinnahmen bringen.

Drucken
Teilen
Gemeindehaus in Kriens: Der Gemeinderat will bis 2019 schwarze Zahlen schreiben. (Archivbild Pius Amrein)

Gemeindehaus in Kriens: Der Gemeinderat will bis 2019 schwarze Zahlen schreiben. (Archivbild Pius Amrein)

Seit 2008 operiert der Gemeinderat von Kriens mit roten Zahlen. Das ist auch in diesem Jahr nicht anders: Für 2015 rechnet die Gemeinde Kriens mit einem Fehlbetrag von 3,24 Millionen Franken, das sind rund eine Million Franken mehr als im Vorjahr. Der Aufwand ist mit 173,2 Millionen Franken rund sechs Millionen Franken kleiner als im Vorjahr.

Insbesondere fehlen der Gemeinde Kriens Erträge in der Höhe von 1,3 Millionen Franken, weil das Volk im Februar 2014 für die Abschaffung der kantonalen Liegenschaftssteuer stimmte. Demgegenüber stehen steigende Belastungen in der Gesundheit (unter anderem Krankenkassenversicherung, Ergänzungsleistungen) sowie der Bildung (Ausbau des Kindergartenangebots mit 165'000 Franken und Integrative Förderung mit 329'000 Franken).

Mehr Steuereinnahmen dank Bauprojekten

Das Minus soll sich laut Gemeindepräsident Paul Winiker (SVP) in den kommenden Jahren schrittweise verkleinern. 2019 will die Gemeinde erstmals schwarze Zahlen schreiben. Mit den Investitionen im Zentrum, aber auch mit der bevorstehenden Umsetzung erster Projekte in Luzern Süd (Eichhof West, Mattenhof und Schweighofpark) hat die Gemeinde zusätzliche Steuererträge in Aussicht. «Wir wollen die Bauprojekte ohne weitere Steuererhöhung realisieren», sagt Winiker.

Im nächsten Jahr investiert die Gemeinde Kriens 17,5 Millionen Franken in die Zentrumsüberbauung, 16,7 Millionen Franken sind für Infrastrukturbauten wie die Sanierung der Schule Kirchbühl, Neubau des Kindergartens und des Horts Amlehn sowie für Strassen, Verkehrsanlagen, Gewässerverbauung, Wasserversorgung und Kanalisation vorgesehen.

Das Krienser Parlament wird an seiner November-Sitzung über das Budget 2015 und den Finanzplan 2015-2019 beraten.

rem

Hinweis:
 Die politische Gesamtplanung 2015-2019 » 
Das Budget 2015 »

«Feuerwehr / Werkhof Eichenspes» (Bild: PD)
18 Bilder
«Feuerwehr / Werkhof Eichenspes» (Bild: PD)
«Werkhof / Eichenspes» (Bild: PD)
Spatenstich am 26. Januar 2015 für das Feuerwehrlokal und den Werkhof im Eichenspes. (Bild: PD)
«Teiggi mit Gemeindehaus» (Bild: PD)
«Teiggi mit Gemeindehausplatz» (Bild: PD)
«Kultur / Jugend / Gewerbe Schappe Süd (mit Musikschule)» (Bild: Visualisierung PD)
«Schappe Süd» (Bild: PD)
Schappe Süd (Bild: PD)
Langmatt (Bild: PD)
«Zentrum Pilatus» (Bild: Visualisierung PD)
«Teiggi» (Bild: PD)
«Wohnpark Teiggi / Gemeindehaus-Areal» (Bild: Visualisierung PD)
«Schappe Süd» (Bild: PD)
Vorplatz mit Zentrum Pilatus aus Richtung Bellpark. (Bild: PD)
«Pilatussaal» (Bild: PD)
Zentrum Pilatus. (Bild: PD)
Die vier Teilprojekte in der Übersicht. (Bild: PD)

«Feuerwehr / Werkhof Eichenspes» (Bild: PD)