Fischereireviere werden neu verpachtet

Im Kanton Luzern laufen Ende 2012 die Pachtverträge für die Fischereireviere ab. Ab 1. Januar 2013 werden die 123 staatlichen Fischereireviere für die nächsten acht Jahre neu verpachtet. Bewerbungen können ab Samstag eingereicht werden.

Drucken
Teilen
Ein Fischer frühmorgens auf dem Sempachersee. (Bild: Manuela Jans / Neue LZ)

Ein Fischer frühmorgens auf dem Sempachersee. (Bild: Manuela Jans / Neue LZ)

Wie der Staatskanzlei in einer Mitteilung schreibt, werde die Neuverpachtung am 16. Juni mit der Ausschreibung im Kantonsblatt gestartet. Die Eingabefrist für Bewerbungen endet am Dienstag 31. Juli. Die Durchführung obliege der Dienststelle Landwirtschaft und Wald (lawa).

Der Kanton verleiht das Recht zum Fangen von Fischen durch die Verpachtung der 123 Fischereirevieren. Wer sich für ein solches bewirbt, müsse volljährig und im Besitz des Schweizerischen Sportfischerbrevets sein, so die Staatskanzlei.

Fischereiaufseher Philipp Amrein beim Überprüfen der Fischereireviergrenzen. (Bild: pd)

Fischereiaufseher Philipp Amrein beim Überprüfen der Fischereireviergrenzen. (Bild: pd)

Die Pachtangebote müssen mindestens den Schatzungswert erreichen, der je nach Revier zwischen 130 und 12'000 Franken pro Jahr beträgt.  Die Bedingungen für die Einreichung einer Bewerbung können der Ausschreibung im Kantonsblatt oder der Website der Dienststelle Landwirtschaft und Wald entnommen werden.

pd/kst