Fliegende Eisplatte zerstört Frontscheibe

Auf der Autobahn A14, Höhe Ausfahrt Gisikon / Root, löste sich am Dienstagmorgen vom Dach eines LKWs eine Eisplatte und beschädigte die Frontscheibe eines Autos. Der Autofahrer blieb unverletzt, der Chauffeur musste eine Busse zahlen.

Drucken
Teilen
Eine Eisplatte flog vom Dach eines LKWs in die Frontscheibe des Autos. (Bild: Zuger Polizei)

Eine Eisplatte flog vom Dach eines LKWs in die Frontscheibe des Autos. (Bild: Zuger Polizei)

Kurz nach 10.30 Uhr fuhr ein Lastwagen am Dienstagmorgen auf der Autobahn A14 in Richtung Zürich. Auf der Höhe Ausfahrt Gisikon / Root löste sich auf seinem Dach eine Eisplatte, die dem überholenden Auto auf der Beifahrerseite in die Frontscheibe flog. Laut Mitteilung der Zuger Strafverfolgungsbehörden ging die Scheibe dabei kaputt und sowohl der LKW als auch das Auto hielten auf dem Pannenstreifen und informierten die Zuger Polizei.

Busse für Lastwagenchauffeur

Der 63-jährige Lenker des Autos blieb unverletzt, an seinem Fahrzeug entstand Sachschaden in der Höhe von 2000 Franken. Dem 30-jährigen Lastwagenchauffeur aus Kroatien wurde von der Staatsanwaltschaft Luzern wegen Fahrens eines nicht betriebssicheren Fahrzeugs eine Busse von 750 Franken auferlegt, die er auf der Stelle bezahlen musste. Ansonsten war sein Fahrzeug betriebssicher und die Ruhezeiten wurden eingehalten, wie die Inspektion des Verkehrspolizeidienstes vor Ort ergab. Der Chauffeur gab zu Protokoll, bei seiner Abfahrt in Basel die Blachen vom Schnee befreit zu haben.

Gefahr durch Schnee auf dem Dach

Wenn es schneit und / oder gefriert muss vor der Abfahrt zwingend das ganze Fahrzeug von Schnee und Eis befreit werden. Wer das Autodach vergisst, ist eine Gefahr für andere Automobilisten. Ebenso wer seine Frontscheibe, die vorderen Seitenscheiben, die Seitenspiegel und die Autolichter nicht freikratzt.

Fehlbaren Autofahrern droht aufgrund des grobfahrlässigen Verhaltens ein Führerausweisentzug und eine Busse von mindestens 200 Franken.

pd