Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

FLÜHLI/SCHÜPFHEIM: Lammschlucht: 120 Kubik Fels sind gesprengt

Eine gefährliche Felspartie über der Strasse zwischen Schüpfheim und Flühli wurde gestern per Sprengung aus dem Weg geräumt. Es blieb nicht die einzige des Tages.
Experten begutachten das Resultat nach der Explosion in der Lammschlucht. (Bild Manuela Jans)

Experten begutachten das Resultat nach der Explosion in der Lammschlucht. (Bild Manuela Jans)

Am Donnerstag Vormittag sprengten Experten der Lungerner Baufirma Gasser und des Kantons Luzern eine labile Felspartie mit einem Volumen von rund 120 Kubikmetern oberhalb der Kantons­strasse zwischen Schüpfheim und Flühli.

Vorgezogene Arbeiten
«Letzte Woche wurden Bewegungen der Felsmasse festgestellt», sagt Projektleiter André Beeler. Aus diesem Grund hat man sich entschieden, die für den April angesetzten Unterhaltsarbeiten vorzuziehen und die Strasse bereits jetzt sicherer zu machen.

Nach der Aktion zeigt sich Beat Keller, Geologe bei der Keller + Lorenz AG nicht vollkommen überzeugt: «Wir sind mittelprächtig zufrieden.» Das Material der Felspartie sei zu locker gewesen, was einen Teil der Explosionsenergie einfach verpuffen liess. Dies führte dazu, dass zu wenig Material abgetragen wurde. Am Nachmittag musste eine zweite Sprengung durchgeführt werden.

Mehrere Zwischenfälle
Die Kantonsstrasse wurde in den letzten Jahren oft von Steinschlägen heimgesucht und gilt als gefährlich. Die letzten grösseren Steinschläge registrierte man im November 2006 und im März 2007.

Sasa Rasic

Mehr zum Thema lesen Sie am Freitag in der Neuen Luzerner Zeitung.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.