Verkehrsbetriebe Luzern bauen Flugbus-Angebot aus

Frühmorgens mit dem Bus statt mit dem Auto an den Flughafen fahren: Das war bisher nur nach Zürich Kloten möglich. Neu fährt der Flugbus auch nach Basel - und auch ausserhalb der klassischen Ferienzeit.

Christian Glaus
Drucken
Teilen
Ab drei Passagieren fährt der Flugbus nach Zürich Flughafen und ab 2019 auch an den Euro Airport in Basel. (Bild: pd)

Ab drei Passagieren fährt der Flugbus nach Zürich Flughafen und ab 2019 auch an den Euro Airport in Basel. (Bild: pd)

Wer am frühen Morgen in Basel abfliegt, hat nur eine Möglichkeit, um pünktlich an den Flughafen zu kommen: Er muss mit dem Auto anreisen. Die ersten Züge ab Luzern nach Basel fahren zu spät ab. Künftig kommt man auch ohne Taxi oder eigenes Auto nach Basel: Das Flugbus-Angebot wird ausgebaut, wie die Verkehrsbetriebe Luzern (VBL) am Mittwoch mitteilten. Ab nächstem Frühling gibt es Busverbindungen ab Sarnen via Luzern und Sursee zum Euro Airport. Die Busse kommen um 4.30 Uhr in Basel an, damit die Passagiere die ersten Flüge erwischen.

An welchen Wochentagen genau die Busse fahren ist, noch offen, wie VBL-Sprecher Christian Bertschi auf Anfrage sagt. In der Herbstferienzeit hatten die VBL die Verbindung nach Basel während drei Wochen zu Testzwecken angeboten. Eine Fahrt kostete 49 Franken. «Wir sind noch dabei, diesen Versuch auszuwerten», sagt Bertschi. Offensichtlich besteht aber ein Bedürfnis für einen Flugbus nach Basel.

Frühbusse neu auch ausserhalb der Ferienzeit

Bereits seit rund zehn Jahren existiert der Flugbus von Beckenried via Luzern und Gisikon nach Zürich Flughafen. Allerdings fuhren diese Busse nur während den Schulferien von Donnerstag bis Sonntag. Auch dieses Angebot wird nun erweitert. Bis Ende Jahr fahren die Flugbusse auch ausserhalb der Ferienzeit nach Zürich Flughafen. Abfahrt am Bahnhof Luzern ist wie bisher um 3.55 Uhr, damit die Busse spätestens um 5 Uhr in Kloten sind. Die Fahrt kostet Erwachsene 40 Franken. «Wir wollen damit herausfinden, ob die Nachfrage für einen Ausbau des Angebots vorhanden ist», so Bertschi. Dass die Busse jeweils von Donnerstag bis Sonntag fahren, begründet er damit, dass an diesen Tagen die meisten Personen in die Ferien fliegen.

Die Busse fahren nur bei genügend grosser Nachfrage. Konkret heisst das: Mindestens drei Personen müssen eine Fahrt im 16-plätzigen Kleinbus im Voraus buchen. «Wir können sehr flexibel auf die Nachfrage reagieren und das Angebot auch rasch weiter ausbauen, wenn die Akzeptanz vorhanden ist», erklärt Bertschi. Bisher nutzten pro Saison rund 1000 Personen den Flugbus nach Zürich Flughafen. Bertschi ist sich bewusst: «Es handelt sich um ein Nischenprodukt. Die grosse Masse wird nicht befördert, deshalb fahren wir auch bewusst mit kleinen Bussen.»