FLUGGESELLSCHAFTEN: Erneut steuert ein Luzerner Helvetic Airways

Auch die Helvetic Airways leidet unter dem hohen Kerosinpreis. Jetzt wechselt das Flugunternehmen nicht nur die Strategie, sondern auch den Chef aus.

Drucken
Teilen
Bruno Jans. (Bild pd)

Bruno Jans. (Bild pd)

Der Luzerner Bruno Jans soll der Helvetic Airways zu neuem Schub verhelfen. Dies teilte Martin Ebners Fluggesellschaft gestern mit. Der bisherige CEO, Bruno Dobler, verlässt das Unternehmen auf Ende Oktober. Bruno Jans wird neben seinem Job als CEO weiterhin in seiner Funktion als Chef Operating Officer (COO) tätig sein.

In Horw aufgewachsen
Jans ist in Luzern geboren und in Horw aufgewachsen. Der 50-Jährige kam 2003 zur Helvetic Airways. Seit 2006 ist er COO, zuvor war er Leiter Technik. Jans arbeitete bereits für die Odette Airlines, aus der die Helvetic hervorging. Er ist der zweite Luzerner an der Spitze der Schweizer Fluggesellschaft. Von 2003 bis Januar 2006 leitete Peter Pfister die Airline. Der gebürtige Nebiker und Bruder des Luzerner Regierungsrates Max Pfister wolle sich mehr um seine anderen Firmen kümmern, begründete das Unternehmen damals den Wechsel.

Pfisters Nachfolger Bruno Dobler gibt seinen Posten nun nach gerade zwei Jahren ebenfalls ab, dies in Folge eines Strategiewechsels. «Der Verwaltungsrat hat die Führung der Gesellschaft neu geordnet, da sie ab November 2008 ausschliesslich das Charter- und Wet-Lease-Geschäft betreiben wird», begründet Helvetic Airways den Schritt. Beim Wet-Lease leiht Helvetic seine Kapazität an andere Fluggesellschaften aus. Sie will alle vier Fokker-F-100-Maschinen sowie die 120 Mitarbeiter für dieses Angebot sowie für Charterflüge einsetzen.

Inge Staub/Neue LZ