FRÄKMÜNTEGG: Frau stürzt im Seilpark am Pilatus ab

Eine 21-jährige Touristin ist im Seilpark am Pilatus mehrere Meter in die Tiefe gestürzt. Sie hat wohl einen Karabiner falsch eingehängt.

Drucken
Teilen
Blick in den Seilpark auf der Fräkmuntegg. (Archivbild Neue LZ)

Blick in den Seilpark auf der Fräkmuntegg. (Archivbild Neue LZ)

Es geschah am Freitag um die Mittagszeit, kurz nach 13 Uhr. Eine 21-jährige Frau fiel im Seilpark auf der Fräkmüntegg am Pilatus aus einer Höhe von rund drei bis vier Metern in die Tiefe. Dabei zog sie sich mittelschwere Verletzungen zu. Die Rettungskräfte waren schnell vor Ort und betreuten die Touristin. Dennoch musste sie mit einem Helikopter durch die Rega ins Kantonsspital nach Luzern überflogen werden.

«Die Sicherheit ist gewährleistet»
Einen Unfall in dieser Art gab es im Seilpark, der von den Pilatus-Bahnen betrieben wird, noch nie. André Zimmermann, der Direktor der Pilatus-Bahnen, führt den Sturz der Frau auf eine Fehlmanipulation zurück. «Die Frau hat sich offensichtlich nicht richtig gesichert und den Karabiner nicht dort eingehängt, wo es vorgesehen wäre», erklärt Zimmermann.

Aufgrund dieser Erkenntnisse könne man von einem menschlichen Versagen ausgehen. «Wegen dieses Unfalls müssen wir keine zusätzlichen Mechanismen einbauen. Die Sicherheit ist im Seilpark gewährleistet.» Auch während der Betreuung der verunfallten Frau blieb die Freizeitanlage offen für die übrigen Besucher.

Jährlich 20 000 Gäste
Der Seilpark wird laut André Zimmermann jedes Jahr von rund 20 000 Gästen besucht. Er ist der grösste in der Zentralschweiz. «Bagatellunfälle in einer Freizeitanlage wie dem Seilpark gibt es immer mal wieder», sagt Zimmermann. Dabei seien aber nie schlimmere Verletzungen zu verzeichnen gewesen.

Um Unfällen vorzubeugen, gibt es einige Sicherheitsvorschriften, welche von den Besuchern beachtet werden müssen. So beträgt beispielsweise das Mindestalter für einen Besuch acht Jahre (oder eine Mindestgrösse von 120 Zentimetern). In diesem Alter dürfen allerdings nur drei Parcours begangen werden.

Insgesamt verfügt der Seilpark Kriens über zehn Parcours im Wald mit je 6 bis 11 Hindernissen in luftiger Höhe und verschiedensten Schwierigkeitsgraden.

Hinweis: Weitere Informationen zum Seilpark am Pilatus gibt es im Internet unter www.pilatus.ch

Christian Bertschi