Frau erlitt Rauchvergiftung nach Zimmerbrand

In der Stadt Luzern hat eine Bewohnerin eine Rauchvergiftung erlitten und musste ins Spital gebracht werden. Aus noch unbekannten Gründen brach in ihrer Wohnung Feuer aus.

Drucken
Teilen
Auch eine Katze musste gerettet werden. (Bild: Feuerwehr Stadt Luzern)

Auch eine Katze musste gerettet werden. (Bild: Feuerwehr Stadt Luzern)

Der Brand brach nach Angaben der Luzerner Feuerwehr am Donnerstagabend um 20.12 Uhr aus. Die Feuerwehr rückte aus, weil es an der Pfistergasse 21 brannte. Zur Zeit des Brandausbruchs befanden sich eine Bewohnerin und zwei Hauskatzen in der Wohnung. Die Wohnung und das Treppenhaus waren beim Eintreffen der Feuerwehr bereits verraucht. Die ersten eingetroffenen Einsatzkräfte

Auch eine Katze musste gerettet werden. (Bild: Feuerwehr Stadt Luzern)

Auch eine Katze musste gerettet werden. (Bild: Feuerwehr Stadt Luzern)

konnten die Bewohnerin und die beiden Haustiere schnell in Sicherheit bringen. Die Feuerwehr löschte den Zimmerbrand unter Atemschutz ebenfalls schnell. Die Bewohnerin wurde mit Verdacht auf Rauchvergiftung dem Rettungsdienst übergeben und zur Kontrolle ins Kantonsspital Luzern überführt. Die Feuerwehr machte die Wohnung und das Treppenhaus mit Hochleistungslüftern rauchfrei.

Andere Hausbewohner und Wohnungen kamen nicht zu Schaden. Während dem Einsatz wurde die Pfistergasse durch die Verkehrsabteilung der Feuerwehr gesperrt. Die Brandursache ist unbekannt und wird von der Brandermittlung der Luzerner Polizei abgeklärt.

pd/rem