Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Frédéric Füssenich – vom Tourismusdirektor in Engelberg zum neuen Chef der Rigi Bahnen AG

Der Verwaltungsrat der Rigi Bahnen AG hat den 45-jährigen Frédéric Füssenich zum neuen CEO gewählt. Frédéric Füssenich ist aktuell Direktor der Engelberg-Titlis Tourismus AG. Er tritt die neue Funktion spätestens per 1. Mai 2020 an.
Jürg Auf der Mauer und Philipp Unterschütz

Es war ein Paukenschlag: Im Mai trennte sich die Rigi Bahnen AG von ihrem CEO Stefan Otz per sofort. In der Frage, wie die Unternehmung sich weiter entwickeln soll, öffneten sich so unterschiedliche Vorstellungen zwischen Verwaltungsrat und CEO Stefan Otz, dass ein weiteres Zusammenarbeiten nicht mehr möglich war. Otz verliess das Unternehmen, seither wird es interimistisch von Finanzchef Marcel Waldis geleitet.

Frédéric Füssenich. (Bild: PD)

Frédéric Füssenich. (Bild: PD)

Nun konnte ein neuer CEO angestellt werden. Am 1. Mai 2020 wird Frédéric Füssenich seine neue Aufgabe starten und die Führung der Rigibahnen AG übernehmen. Fast auf den Tag genau ein Jahr nach dem grossen Knall wird damit die interimistische Betriebsführung durch Marcel Waldis beendet.

Seit zehn Jahren in Engelberg tätig

Füssenich ist seit knapp zehn Jahren Tourismusdirektor in Engelberg. Zuvor war er Tourismusdirektor in der Region Sedrun Disentis. Er war massgeblich daran beteiligt, dass Engelberg Tourismus sich in den nationalen und internationalen Märkten erfolgreich etabliert hat, schreibt die Rigi Bahnen AG in einer Mitteilung.

«Der Leistungsausweis von Frédéric Füssenich hat uns beeindruckt», erklärt Verwaltungsratspräsident Karl Bucher auf Anfrage. Seine strategischen und operativen Fähigkeiten würden der Rigi Bahnen AG helfen, «das Unternehmen weiterzuentwickeln und den Erfolgskurs zu halten».

Die Rigi Bahnen AG strebt nebst der Erneuerung der Infrastruktur auch die Steigerung einer breit abgestützten, nachhaltigen Wertschöpfung an, so Bucher. Das Unternehmen beschäftigt 220 Mitarbeiter und machte im letzten Jahr einen Umsatz von 29,3 Millionen Franken. Füsserich ist diplomierter Hotelier und verfügt unter anderem mit einem Betriebsökonomiestudium über eine fundierte Ausbildung.

Rigi Bahnen

Die Rigi Bahnen AG beschäftigt 220 Mitarbeiter und erzielte im vergangenen Geschäftsjahr einen Umsatz von 29,3 Millionen Franken.

«Es ist kein Entscheid gegen Engelberg, sondern ein Entscheid für die Rigi», sagt Frédéric Füssenich gegenüber unserer Zeitung. «Es ist enorm, was auf der Rigi in den nächsten fünf bis zehn Jahren passieren soll im Bereich Qualitätstourismus, Infrastruktur, Positionierung. Da an vorderster Front dabei zu sein und Akzente setzen zu können, ist eine äusserst spannende Herausforderung.»

Von Personalvermittler angefragt

Die Rigi sei eine Top-Marke. Auch wenn nach zehn Jahren Engelberg natürlich auch etwas Wehmut mitspiele. «Engelberg war eine tolle Aufgabe, in die ich viel Herzblut investiert habe.» Füssenich sagt er sei für die Stelle von einer Personalvermittlungsfirma angefragt worden.

Wie Engelberg Tourismus seine Nachfolge regeln wird, ist unklar. Norbert Patt, CEO der Titlis Bahnen und Verwaltungsratspräsident der Engelberg-Titlis-Tourismus AG, war für eine Stellungnahme nicht erreichbar.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.