Frisell und Moran am Jazz Festival Willisau

Auch 2012 präsentiert das Jazz Festival Willisau eine herausragende Auswahl von Musikern. Neben dem Gitarristen Bill Frisell und dem Pianisten Jason Moran aus den USA sind unter anderem die deutsche Saxofonistin Angelika Niescier und der Schweizer Dimlite zu hören.

Drucken
Teilen
Jason Moran und seine Band Bandwagon, eine der derzeit gefragtesten Pianisten, eröfnet das Willisauer Jazzfestival. (Bild: PD)

Jason Moran und seine Band Bandwagon, eine der derzeit gefragtesten Pianisten, eröfnet das Willisauer Jazzfestival. (Bild: PD)

Die 38. Ausgabe des Jazz Festivals Willisau - die dritte unte der Leitung von Arno Troxler - geht vom 22. bis zum 26. August 2012 über die Bühne. Das Schwergewicht liegt bei amerikanischen und Schweizer Musikern.

Den Auftakt des Festivals macht der Berner Dimlite (Dimitri Grimm), der laut Arno Troxler in der internationalen Elektronik- Szene bekannter ist als bei uns - «Höchste Zeit, das zu ändern!». Im zweiten Teil des Eröffnungsabends tritt mit Jason Moran und seiner Band The Bandwagon einer der derzeit gefragtesten Pianisten auf.

Weitere Amerikaner in Willisau: Der Schlagzeuger Ches Smith and The Arches, das Quintett des Perkussionisten Gerry Hemingway und das Bill Frisell Quartet. Musiker aus der Schweiz und den USA vereinen die Gruppen No Reduce sowie Sharp/Gibbs/Niggli.

Starke Schweizer Akzente

Die Schweiz ist zudem mit drei unkonventionellen Formationen präsent: Mit «Der grosse Bär - das zirkumpolare Jazzorchester (u.a. mit Peter Schärli, Mark Unternährer, Harald Haerter, Christian Weber), mit WWW:Wintsch/Weber/Wolfahrt sowie mit dem Sextett «Hildegard lernt fliegen».

Erstmals in Willisau gastiert die deutsche Saxofonistin und Komponistin Angelika Niescier mit ihrer Gruppe sublim. Die aus Polen stammende Musikerin ist nach eigenen Worten «Coltrane-geschädigt». Sie wurde unter anderem mit einem Preis der deutschen Schallplattenkritik und dem Echo Jazz ausgezeichnet.

Ergänzt wird das Hauptprogramm des Jazz Festivals mit der Konzertreihe Intimities (Flo Stoffner; Barman/Regamey; Studer/Frey) sowie mit Strassenkonzerten in Willisau.

sda