Fritschi-Show ist bewilligt

Die Stadt Luzern hat die Fritschi-Verabschiedung am Güdisdienstag bewilligt. Sie ist mit Auflagen verbunden.

Drucken
Teilen
Bruder Fritschi (hier bei der Ankunft) wird die Stadt am Güdisdienstag am Abend spät auf einem Weidling verlassen. (Bild: Archiv Eveline Beerkircher / Neue LZ)

Bruder Fritschi (hier bei der Ankunft) wird die Stadt am Güdisdienstag am Abend spät auf einem Weidling verlassen. (Bild: Archiv Eveline Beerkircher / Neue LZ)

Die Fritschifamilie wird sich am Güdisdienstag auf der Treppe vor der Jesuitenkirche vom amtierenden Zunftmeister sowie den Fasnächtlern verabschieden und die Stadt Luzern auf einem Weidling Richtung See verlassen.

Mit der Bewilligung tragen Stadt und Kanton dem Umstand Rechnung, dass der Fritschi-Brauch eine Jahrhunderte alte Tradition ist, schreibt die Stadt in einer Mitteilung. Der jahrelange Brauch, dass Bruder Fritschi mit seinem Gefolge am Schmotzigen Donnerstag vom See her in Luzern eintrifft, wird damit abgerundet.

Die Stadt konnte in den letzten Tagen die noch offenen Sicherheits- und Emissionsfragen klären. Die Verantwortlichen verzichten auf das Abbrennen von Pyromaterial und respektieren den Gewässerschutz. Ein Begleitboot mit Rettungsschwimmern sorgt für die Sicherheit der Beteiligten. Stadt und Kanton behalten sich vor, die Aktion aufgrund des Pegelstandes der Reuss oder des Standes des Wehr kurzfristig abzusagen.

pd/rem