Frontalkollision fordert vier Verletzte

In Beromünster sind zwei Autos miteinander kollidiert. Vier Personen wurden bei dem Unfall verletzt und mussten ins Spital gebracht werden. Im Einsatz standen mehrere Ambulanzen und ein Rettungshelikopter.

Drucken
Teilen
Eines der am Unfall beteiligten Autos. (Bild: Luzerner Polizei, Beromünster, 16. März 2019)

Eines der am Unfall beteiligten Autos. (Bild: Luzerner Polizei, Beromünster, 16. März 2019)

Eines der am Unfall beteiligten Autos. (Bild: Luzerner Polizei, Beromünster, 16. März 2019)

Eines der am Unfall beteiligten Autos. (Bild: Luzerner Polizei, Beromünster, 16. März 2019)

Der Unfall geschah bei der Einmündung in die Kantonsstrasse in Beromünster. (Bild: Luzerner Polizei, Beromünster, 16. März 2019)

Der Unfall geschah bei der Einmündung in die Kantonsstrasse in Beromünster. (Bild: Luzerner Polizei, Beromünster, 16. März 2019)

(pd/stg) Der Unfall ereignete sich kurz vor 11.30 Uhr, wie die Luzerner Polizei mitteilte. Ein Autofahrer war von Schwarzenbach Richtung Beromünster unterwegs. Bei der Einmündung in die Kantonsstrasse kam es zur Kollision mit einem von Beromünster herkommenden Fahrzeug.

Sämtliche Insassen in den beiden Autos wurden verletzt. Eine verletzte Person wurde mit einem Rettungshelikopter ins Spital geflogen, bei drei weiteren Verletzten geschah dies mit Rettungswagen. Die Unfallstelle war während rund zweieinhalb Stunden gesperrt. Die Staatsanwaltschaft in Sursee hat eine Untersuchung eingeleitet.