Frostschäden in Millionenhöhe

Die tiefen Temperaturen der letzten Wochen haben den Strassen im ganzen Kanton Luzern zugesetzt. Der Schaden dürfte grösser sein als in den letzten Jahren.

Drucken
Teilen
Auf den Kanton Luzern kommen Frostschäden in Millionenhöhe zu. (Symbolbild / Neue LZ)

Auf den Kanton Luzern kommen Frostschäden in Millionenhöhe zu. (Symbolbild / Neue LZ)

Das Strassennetz im Kanton Luzern hat gelitten. Grund ist die Kälteperiode der letzten Wochen. «Die Schadenbilder auf den Fahrbahnen reichen von Wasserleitungsbrüchen über Schlaglöcher bis hin zu Ablösungen von ganzen Belagsflächen», sagt Roland Wyss, Bereichsleiter Kantonsstrassen des Kantons Luzern. In solchen Fällen müssen notdürftige Sanierungen jeweils umgehend ausgeführt werden.

Weitere Schäden drohen

Dieses Jahr gibt es allerdings ein Problem. Der Kanton Luzern hat noch kein rechtskräftiges Budget. So lange der Voranschlag vom Kantonsrat nicht genehmigt ist, können nur absolut dringende Reparaturen ausgeführt werden, um die Verkehrssicherheit zu gewährleisten. «Aufgrund der bereits gestopften Frostlöcher und der bis anhin erkennbaren Frostschäden müssen wir davon ausgehen, dass das Schadenausmass grösser sein wird als der Durchschnitt der vergangenen Jahre», so Roland Wyss. Zum Vergleich: In Jahr 2010 betrug der Schaden am Strassenbelag rund 2,1 Millionen Franken.

Roger Rüegger

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Montag in der Neuen Luzerner Zeitung oder als Abonnent/in kostenlos im E-Paper.