FUNK AM SEE: Wird das Open Air jetzt international?

12'000 Zuschauer: So viele kamen noch nie ans Funk am See. Jetzt prüfen die Organisatoren, wie der Anlass noch besser werden könnte.

Drucken
Teilen
Das Open Air auf der Lidowiese zog 2000 Musikbegeisterte mehr an als im letzten Jahr. (Bild Atelier Blank & Chiovelli)

Das Open Air auf der Lidowiese zog 2000 Musikbegeisterte mehr an als im letzten Jahr. (Bild Atelier Blank & Chiovelli)

Erwartet wurden 10'000 Zuschauer, am Schluss warens aber gar 12'000 Musikfans, die am Samstag ans Gratis-Open-Air Funk am See auf die Luzerner Lidowiese kamen. «Das diesjährige Funk am See war das erfolgreichste aller Zeiten», bilanziert Gesamtkoordinator Mario Stübi. Zum Vergleich: bei der letzten Ausgabe musste ein Verlust von 20'000 Franken hingenommen werden. «Das schöne Wetter hat sicher seinen Teil zum Erfolg beigetragen.»

«Die Rechnung wird ausgeglichen ausfallen. Dies zum einen dank der erfreulichen Besucherzahl. Hinzu kommt, dass wir dieses Jahr vorsichtiger budgetiert haben als die Jahre zuvor», sagt Severin Zenklusen, Finanzverantwortlicher des Openairs.

Man wolle zwar zukünftig «nicht mit der grossen Kelle anrühren», trotzdem kann sich Stübi vorstellen, fürs nächste Festival im August 2010 «einen grossen nationalen oder gar einen internationalen Headliner zu engagieren».

Martin Messmer/red

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Dienstag in der Neuen Luzerner Zeitung.