FUSION: Den Littauer Vereinen soll es gut gehen

Ab 2010 wird das Luzerner System der Vereinsunterstützung und der Überlassung städtischer Infrastruktur auch auf die Vereine der heutigen Gemeinde Littau angewendet – zu ihrem Vorteil.

Drucken
Teilen

Heute kennen die Stadt Luzern und die Gemeinde Littau zwei verschiedene Systeme, wie Vereine finanziell oder durch die Überlassung von Räumlichkeiten unterstützt werden. Die Vereine der Stadt Luzern bezahlen heute Gebühren für die Benutzung öffentlicher Räume (wie zum Beispiel für Sporthallen) und kommen in den Genuss von sportlichen und kulturellen Förderprogrammen. Littauer Vereine bezahlen keine Gebühren, erhalten aber nur vereinzelt Fördergelder. Per 1. Januar 2010 wird das Luzerner System für alle Vereine der fusionierten Stadt angewendet.

Gemäss einer Medienmitteilung ist es dem Gemeinderat Littau und dem Stadtrat Luzern ein wichtiges Anliegen, dass die Littauer Vereine ab 2010 gegenüber heute keine finanziellen Einbussen erfahren. Die Littauer Vereine sind deshalb diese Woche über die zukünftige Vereinsförderung im Ortsteil Littau ab 2010 informiert worden.

Sportvereine erhalten mehr Mittel
Ab 2010 werden neu auch die Sportvereine der heutigen Gemeinde Littau Gebühren für die Benutzung von Aussen- und Hallensportanlagen bezahlen müssen. Im Gegenzug sind sie zum Bezug von Jugendsportförderbeiträgen berechtigt. Mit den neuen Fördermitteln werden die Littauer Sportvereine die neu zu entrichtenden Mietkosten kompensieren können. Die meisten Sportvereine erhalten durch die Jugendsportförderung mehr Mittel. Das heisst, sie werden finanziell besser gestellt sein als heute.

Die Übungs- und Versammlungsräume in städtischen Liegenschaften (v.a. Schulhäuser) im Ortsteil Littau sind für alle Vereine (vor allem im Kulturbereich) bis auf weiteres kostenlos. Dies mit Ausnahme der erwähnten Sportanlagen.

Fuka- und K+S+Fonds auch für Littau
Die Stadt Luzern verfügt für Kulturvereine mit dem FUKA-Fonds (Fonds zur Unterstützung kultureller Aktivitäten) und dem K+S-Fonds (Fonds zur allgemeinen Förderung von Kultur und Sport) über Förderinstrumente im Bereich der Einzel- bzw. Eventförderung. Diese Fördergefässe stehen ab 2010 auch den Vereinen aus dem Ortsteil Littau zur Verfügung.

Die Jugendsportfördergelder stehen im entsprechenden Billettsteuerfonds zur Verfügung. Die Stadt rechnet mit jährlichen Mehrkosten von rund 130'000 Franken. Ebenfalls werden die durch die Gemeinde Littau heute ausgerichteten finanziellen jährlichen Unterstützungsbeiträge an einzelne Littauer Vereine ab 2010 in das städtische Beitragswesen übernommen.

scd