FUSION: Diese vier Strassen erhalten neue Namen

Die Fusion von Littau und Luzern nimmt langsam Form an: Gemeinde- und Stadtrat haben Anfang März Änderungen für Ortsbezeichnungen und Adressen beschlossen. Nun erhalten vier Strassen in beiden Gemeinden neue Namen.

Drucken
Teilen
«Littau» wird an dieser Ortstafel bald durch «Luzern» ersetzt und kommt in Klammern kleiner auf die zweite Zeile. (Bild Markus Forte/Neue LZ)

«Littau» wird an dieser Ortstafel bald durch «Luzern» ersetzt und kommt in Klammern kleiner auf die zweite Zeile. (Bild Markus Forte/Neue LZ)

An ihrer letzten Sitzung Anfang März beschloss die Projektsteuerung – sie besteht aus dem Gemeinde- und aus dem Stadtrat – Änderungen bei den Postleitzahlen, bei den Ortstafeln im jetzigen Gemeindegebiet Littau und bei den Strassennamen. Vier Strassen weisen im Gebiet von Littau und im Gebiet von Luzern gleiche Namen auf. Es handelt sich um die Bahnhofstrasse, Rigistrasse, Lindenstrasse und Ritterstrasse.

Die beiden Räte beschlossen, in Littau und in Luzern je zwei Strassen umzubenennen. In Littau erhalten Bahnhof- und Rigistrasse neue Namen, in Luzern Linden- und Ritterstrasse.

Vier neue Strassennamen
Die Bahnhofstrasse in Littau führt von der SBB-Station Littau in den Kern des künftigen Stadtteils Littau. Da die Strasse mehrere Kurven, «Kehren», aufweist, trägt sie künftig den Namen Cheerstrasse. Im Mattquartier des Ortsteils Littau liegt die Rigistrasse. Diese wird ab dem 1. Januar 2010 den Namen Mattweg tragen, passend zu den anderen Strassennamen mit dem Wort Matt in diesem Quartier.

In Luzern bekommt die Lindenstrasse, eine Querstrasse zur Moosmattstrasse bei der Pauluskirche, den neuen Namen Lindenhausstrasse. Die zuständige Stelle der Stadt fand in den Liegenschaftenunterlagen an dieser Strasse die Bezeichnung Lindenhaus. Diese Hausbezeichnung gibt dem Strassenzug den neuen Namen. Die Ritterstrasse, eine Seitenstrasse zur Sternmattstrasse, bekommt künftig den Namen Grünhalde. Dieser Name fand sich auch im Liegenschaftenverzeichnis bei einem der Häuser dieser sehr kleinen Strasse.

Alle diese Änderungen wurden mit den betroffenen Quartiervereinen besprochen, ebenso mit der Post. Die Post gab zudem die Übergangsbestimmungen für die Benutzung der neuen Adressen bekannt. Die Änderungen treten auf den 1. Januar 2010 in Kraft. Die
Kosten der Änderung der Strassen und Hausschilder übernimmt das Gemeinwesen, ebenso die Montage.

Ortstafeln und Postleitzahlen
An der gleichen Sitzung Anfang März beschlossen Gemeinde- und Stadtrat auch die Anpassungen bei den Ortstafeln. Künftig weisen alle Ortstafeln der neuen Stadt den Namen Luzern auf. Bei den beiden neuen Stadtteilen Reussbühl und Littau kommt unterhalb in Klammern noch der Name des jeweiligen Stadtteils hinzu. Die beiden Stadtteile behalten aber ihre Postleitzahlen. Littau heisst künftig «6014 Luzern» und Reussbühl «6015 Luzern».

Werden die neuen Adressen – Postleitzahl, Ortsname, Strassenname – bereits vor dem 1. Januar 2010 verwendet, dann sichert die Post die korrekte Zustellung der jeweiligen Sendung zu. Es kann jedoch zu terminlichen Verzögerungen kommen. Nach dem 1. Januar 2010 wird die Zustellung an die alte Anschrift noch während 12 Monaten gewährleistet. Es kann auch hier zu terminlichen Verzögerungen kommen. Die Post informiert zudem ihre Briefträger zeitgerecht über die neuen Postadressen.

Über diese Änderungen wurden alle direkt betroffenen Personen – Bewohnerschaft und Eigentümer der betroffenen Strassen und Eckliegenschaften – schriftlich informiert.

scd